Australian Open beschäftigen sich mit allen Szenarien

Australian Open planen „für alle Eventualitäten“

(SID) – Die Australian Open der Tennisprofis in Melbourne rüsten sich angesichts der Corona-Pandemie für das Schlimmste. „Wir hoffen das Beste, aber planen für alle Eventualitäten“, sagte eine Turniersprecherin der Nachrichtenagentur AFP.

Das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres 2021 ist auf den 18. bis 31. Januar terminiert. Die Organisatoren spielen verschiedene Szenarien durch – von einer Absage über Quarantäne für ausländische Spieler bis hin zur Möglichkeit, nur australische Zuschauer zuzulassen. „Viele Entscheidungen werden außerhalb unseres Einflussbereichs liegen. Sie werden von Richtlinien und Einschränkungen der Regierung diktiert werden“, sagte die Sprecherin.

Das für den Sommer geplante Grand-Slam-Turnier in Wimbledon ist bereits abgesagt, die French Open in Paris wurden auf Ende September verschoben. Die US Open im besonders hart getroffenen New York (31. August bis 13. September) haben noch keine Entscheidung gefällt.