Miami Open 2019 – Day 13

Barty-Party in Miami: Australierin holt ihren größten Titel

Die Australierin Ashleigh Barty hat ihren vierten Turniersieg auf der WTA-Tour gefeiert. Im Finale von Miami setzte sich die 22-Jährige gegen die Tschechin Karolina Pliskova 7:6 (7:1), 6:3 durch und triumphierte damit erstmals bei einem WTA Premier Mandatory Tournament, der zweithöchsten Kategorie hinter den Grand Slams.

Die an Nummer zwölf gesetzte Barty wird ab Montag erstmals unter den zehn besten Spielerinnen der Weltrangliste geführt. Für ihren Sieg im US-Bundesstaat Florida kassiert sie umgerechnet 1,21 Millionen Euro (1,35 Mio. Dollar) Preisgeld. Sie ist beim 15. WTA-Turnier der Saison die 15. unterschiedliche Siegerin.

Barty mit 15 Assen

Barty kam im Hard Rock Stadium zunächst schleppend in die Partie. In der Heimspielstätte des NFL-Klubs Miami Dolphins kassierte sie ein frühes Break, steigerte sich aber noch im ersten Durchgang. Den Tiebreak gewann sie dank präziser Grundlinienschläge deutlich 7:1.

Auch mit ihrem Rückhandslice brachte Barty ihre Gegnerin häufig in Bedrängnis. Im zweiten Satz war sie spielerisch klar überlegen, Pliskova hatte nur noch mit ihren Aufschlägen etwas entgegenzusetzen. Nach 1:42 Stunden verwandelte sie ihren ersten Matchball.

Bemerkenswert: die Aufschlagstärke der 1,66 Meter großen Australierin. Sie servierte 15 Asse, davon allein neun im zweiten Durchgang. Im zweiten Satz steigerte sie ihren Prozentsatz an erfolgreichen ersten Aufschlägen auf fantastische 89 Prozent. In ihren vier Aufschlagspielen musste sie nur zweimal über den zweiten Aufschlag gehen.

SID/timboe