EGYPT-SPORT-TENNIS

Youssef Hossam lebenslang gesperrt

Der Ägypter Youssef Hossam wurde von der ITF lebenslänglich gesperrt. Grund dafür ist eine Vielzahl von Bestechungs- und Manipulationsfällen. 

Nachdem Youssef Hossam im Mai 2019 bereits vorläufig von der ITF aus dem Spielbetrieb ausgeschlossen wurde, folgte nun das endgültige Urteil. „Als Ergebnis seiner Verurteilung ist Herr Hossam nun endgültig vom Teilnehmen oder Beiwohnen bei offiziellen Tennis-Veranstaltungen ausgeschlossen”, erklärte die Tennis Integrity Unit (ITU). Wegen insgesamt 21 Fällen von Bestechungsversuchen, Spielmanipulationen und Glücksspiel-Erleichterungen ist der 21-Jährige lebenslang gesperrt.

Zwischen 2015 und 2019 soll der Ägypter acht Spielmanipulationen und sechs Glücksspiel-Erleichterungen vorgenommen haben. Außerdem wird ihm vorgeworfen, dass er zweimal auf andere Spieler eingewirkt, zweimal die Kooperation mit der ITU verweigert und dreimal nicht von Bestechungsversuchen berichtet habe.

Die vielversprechende Karriere, die Hossam vorhergesagt wurde, kann er somit nicht mehr erreichen. 2017 erreichte er im Alter von 18 Jahren mit konstant guten Ergebnissen auf der ITF-Tour Weltranglisten-Position 291. Ob er diese Spiele verdient gewann, ist somit zu hinterfragen.

Auch Hossams älterer Bruder Karim wurde bereits vor knapp zwei Jahren wegen 16 Fällen von Spielmanipulation und Wettbetrug gesperrt.