Internazionali BNL D’Italia 2021 – Day Nine

Dürfen bei den French Open nicht antreten: Das weltbeste Herrendoppel Mektic/Pavic wurde positiv auf Corona getestet.

Zwei Coronafälle in Paris: Herrendoppel Mektic/Pavic in Quarantäne

Der Bereich zu den French Open wird euch von Flashscore.de präsentiert. Verfolgt die Live-Tennisergebnisse auf Flashscore.

Das weltbeste Herrendoppel Nikola Mektic und Mate Pavic aus Kroatien ist bei den French Open positiv auf Corona getestet worden und musste sich in Quarantäne gegeben.

Paris (SID/red) – Das ist bitter: Nikola Mektic und Mate Pavic, die derzeit besten Doppelspieler der Welt, wurden bei den French Open in Paris positiv auf das Coronavirus getestet. Wie die Turnierveranstalter bereits am Mittwochabend bekanntgaben, musste sich das Doppel sofort in Quarantäne begeben und darf am Turnier nicht teilnehmen. Bislang hatten Mektic/Pavic noch kein Match bestritten.

Nachdem zunächst nicht die Namen der betroffenen Spieler veröffentlicht wurden, ist mittlerweile klar, dass es sich um Mektic und Pavic handelt. Das topgesetzte Duo wurde bereits aus dem Tableau entfernt und von dem nachrückenden Duo Pablo Andujar und Pedro Martinez ersetzt. Die beiden treffen nun auf ihre Landsleute Feliciano Lopez und Jaume Munar.

Mektic/Pavic spielten sich vor allem in den letzten Wochen auf europäischen Sandplätzen in einen regelrechten Siegesrausch. In Rom etwa gewannen sie bereits ihren sechsten Titel 2021, ohne dabei auch nur einen einzigen Satz abgeben zu müssen. Auch in Monte Carlo holten die Kroaten den Titel.

Topfavoriten Mektic/Pavic wegen Corona ausgebremst

Lediglich beim Sandplatzturnier in Madrid triumphierten sie nicht. Dort verloren sie im Finale gegen Granollers/Zeballos 8:10 im Match-Tiebreak und kassierten ihre erst vierte Niederlage der laufenden Saison. Ihre Bilanz für 2021 lautet: 37 Siege, 4 Niederlagen! Metkic/Pavic führen sowohl die Team-Jahreswertung, das „Race“, als auch die ATP-Doppel-Weltrangliste mit Abstand an.

In Paris gingen die beiden als absolute Topfavoriten ins Rennen, um sich ihren ersten gemeinsamen Grand Slam-Titel zu holen – nun wurden sie vom Coronavirus vorerst ausgebremst.

Seit dem Beginn der Qualifikation zu dem Sandplatz-Klassiker wurden insgesamt 2.446 Tests bei Spielern und ihren Teams durchgeführt, erklärte der Veranstalter. Dies ist der erste Fall, bei dem die Turnierleitung gemäß des Gesundheitsprotokolls Spieler aus dem Wettbewerb nehmen muss.

Weiter hieß es in der Pressemitteilung, dass alle Spieler regelmäßig getestet werden und sich in sogenannten „Bubbles“ befinden, um so wenige soziale Kontakte wie möglich zu haben.