Toray Pan-Pacific Open Tennis 2014 – Day 6

Angelique Kerber: Masters-Chancen sinken

Wenn Ende Oktober die besten acht Spielerinnen in Singapur beim WTA-Masters um den Weltmeistertitel kämpfen, wird Angelique Kerber möglicherweise nur als Ersatzspielerin dabei sein. Die 26-Jährige ist beim WTA-Turnier im chinesischen Wuhan im Viertelfinale gegen Elina Svitolina 4:6, 6:7 ausgeschieden – und verliert damit die Möglichkeit, wichtige Punkte für die „Road to Singapur“ zu sammeln.

2012 und 2013, als das WTA-Masters noch in Istanbul ausgetragen wurde, war Kerber für das Event der besten Acht qualifiziert. Im letzten Jahr meldete sie kurzfristig für das Turnier in Linz Mitte Oktober, um Punkte gutzumachen und die letzte Chance auf die Qualifikation zu wahren. Am Ende gewann sie das Turnier und reiste in die türkische Metropole.

Aufgrund des Rücktritts von Na Li (die Chinesin liegt in der Jahreswertung auf Platz sieben) reicht für die Masters-Qualifikation in diesem Jahr Platz neun in der sogenannten „Road to Singapur“. Derzeit wird Kerber mit 3370 Punkten auf Platz zehn geführt. Ihre direkte Konkurrentin Caroline Wozniacki liegt mit 3.795 Punkten eine Position vor ihr – und hat noch die Chance, in Wuhan das Halbfinale zu erreichen. Als Nummer zehn der Jahreswertung wäre Kerber als Ersatzspielerin in Singapur dabei. Die deutsche Nummer eins startet nach ihrer Niederlage in Wuhan nun in der nächsten Woche beim Turnier in Peking. Im Anschluss würde sie normalerweise eine Woche pausieren und dann beim WTA-Turnier in Moskau (13. bis 19. Oktober) spielen.

Angelique Kerber: „Werde alles geben!“

Allerdings ist es gut möglich, dass sie wie im letzten Jahr spontan eine Wildcard in Linz beantragt. „Ich werde in diesem Jahr wieder alles geben, um in Singapur dabei zu sein – und zur Not auch ein zusätzliches Turnier spielen“ verriet Angelique Kerber vor einigen Wochen im Gespräch mit tennis MAGAZIN. „Zum dritten Mal in Folge beim Masters dabei zu sein, ist mein großes Ziel.“

Elina Svitolina, die in der zweiten Runde der mit 2,44 Millionen Dollar dotierten Veranstaltun in Wuhan bereits Sabine Lisicki ausgeschaltet hatte, trifft im Halbfinale auf Petra Kvitova.