Switolina spendet für ihr Heimatland Ukraine

Switolina spendet für ihr Heimatland UkraineBild: AFP/SID/BRENTON EDWARDS

„Auf einer Mission für mein Land“: Svitolina besiegt Potapova und spendet Preisgeld ans ukrainische Militär

Berlin (SID) – Die ukrainische Topspielerin Elina Switolina hat nach ihrem emotionalen Sieg gegen die Russin Anastassija Potapowa finanzielle Spenden für die Verteidigung ihres Heimatlandes angekündigt. „Das ganze Preisgeld, dass ich hier verdiene, geht an das ukrainische Militär“, sagte die 27-Jährige nach ihrem Zwei-Satz-Sieg (6:2, 6:1) gegen Potapowa im Erstrundenmatch beim WTA-Turnier in Monterrey/Mexiko.

„Ich war von Beginn an fokussiert. Ich war auf einer Mission für mein Land“, sagte Switolina, die in den ukrainischen Nationalfarben (gelbes Top, blauer Rock) angetreten war und vor dem obligatorischen Handschlag mit ihrer Gegnerin wiederholt auf ihre Brust geschlagen hatte. 

„Es ist ein sehr besonderes Match für mich, ein sehr besonderer Moment“, sagte sie: „Ich bin in einer sehr traurigen Stimmung, aber auch froh, dass ich hier Tennis spielen kann.“

Potapowa durfte nach einer jüngsten Entscheidung der WTA nicht unter russischer Flagge antreten. Nur deswegen war Switolina überhaupt angetreten, zuvor hatte sie mit einem Boykott gedroht. 

„Ich möchte ankündigen, dass ich weder in Monterrey noch in irgendeinem anderen Match gegen russische oder belarussische Tennisspieler antreten werde, bis unsere Organisationen die notwendigen Maßnahmen ergreifen“, hatte Switolina auf Twitter geschrieben.

„Ich gebe den russischen Sportlern keine Schuld“, schrieb sie weiter: „Ich möchte allen Spielern meine Anerkennung zollen, insbesondere den Russen und Belarussen, die sich mutig gegen den Krieg ausgesprochen haben. Ihre Unterstützung ist unerlässlich.“