Novak Djokovic

Corona: Novak Djokovic möchte nicht zur Impfung gezwungen werden

Novak Djokovic erzählte in einem Video-Chat mit seinen serbischen Tenniskollegen, dass er in ein Dilemma kommen würde, wenn die Impfung gegen Corona zur Verpflichtung wird.  

Novak Djokovic lässt seine Follower derzeit viel an seinem Privatleben teilhaben. Nach einem Video-Chat mit Andy Murray und Stan Wawrinka diskutierte der Weltranglistenerste am Sonntag mit seinen serbischen Tenniskollegen über die aktuelle Coronakrise.

Djokovic gab zu, dass er in ein Dilemma kommen würde, falls die Wiederaufnahme des Spielbetriebs nur möglich sei, sobald sich jeder Profi impfen lassen müsste. Der Serbe erklärte, dass er generell gegen eine Impfung sei. „Ich bin gegen Impfen und ich möchte nicht von jemandem gezwungen werden, einen Impfstoff zu nehmen, um reisen zu können“, sagte Djokovic.

Novak Djokovic: „Ich muss eine Entscheidung treffen”

Amelie Mauresmo hatte zuletzt gesagt, dass sie eine Fortführung der Tennis-Tour nur dann sieht, wenn es einen Impfstoff gegen Corona gibt. Sollte das Spielen nur mit einem Impfstoff erlaubt sein, würde Djokovic eine schwere Entscheidung bevorstehen, wie er sagte. „Aber wenn es verpflichtend ist, was wird passieren? Ich muss eine Entscheidung treffen. Ich habe meine eigenen Gedanken über die Sache. Und ob sich diese Gedanken an einem gewissen Punkt verändern werden, weiß ich nicht. Wenn die Saison hypothetisch im Juli, August oder September fortgeführt wird, was unwahrscheinlich ist, verstehe ich, dass eine Impfung eine Voraussetzung wird, nachdem wir aus einer strikten Quarantäne kommen. Aber es gibt noch keine Impfung.“


  1. Joseph

    Novak ist nicht nur ein fantastischer Tennisspieler, sondern außerdem auch ein sehr kluger und nachdenklicher Mensch, und dabei kein bißchen arrogant.
    🙂


Schreibe einen neuen Kommentar