Das Coronavirus macht Serena Williams nervös

Corona-Pandemie macht Serena Williams nervös

Los Angeles (SID) – Tennis-Star Serena Williams findet aufgrund des Coronavirus keine Ruhe, die Pandemie macht die US-Amerikanerin nervös. „Jedes Mal, wenn jemand um mich herum niest oder hustet, werde ich verrückt. Ich hänge mit niemandem ab, und wenn ich sage mit niemandem, dann meine ich auch meine Tochter“, verriet die 38-Jährige, die seit zwei Wochen „social distancing“ betreibt, in einem von mehreren Videos auf der Plattform TikTok.

Wenn Alexis Olympia, die zwei Jahre alte Tochter der 23-maligen Grand-Slam Siegerin, hustet, werde sie wütend und schaue ihre Tochter böse an, berichtete Williams. „Dann werde ich traurig. „Ich frage mich: Geht es ihr gut? Stimmt etwas nicht mit meiner Tochter? Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll, und anstatt mich zu entspannen, stehe ich unter Stress“, erklärte Williams.

Sie habe zuerst gedacht, dass sie das Coronavirus nicht betreffen würden, bis Indian Wells abgesagt wurde. „Ich dachte: Oh, okay, das ist komisch, aber ich habe ein wenig Freizeit, und die werde ich genießen“, sagte sie über ihre Reaktion, nachdem das prestigeträchtige Turnier Anfang März abgesagt worden war. 

Erst als weitere Turnierabsagen folgten, habe sie den Ernst der Lage begriffen. Aber: „Es ist, wie es ist, wir werden das durchstehen. Wir müssen es schaffen“, sagte Williams.