Novak Djokovic steht in Wimbledon in Runde drei

Novak Djokovic ohne Satzverlust Runde drei

Titelverteidiger Novak Djokovic ist ohne Satzverlust in die dritte Runde von Wimbledon eingezogen. Der serbische Schützling des dreimaligen Champions Boris Becker gewann gegen den Finnen Jarkko Nieminen 6:4, 6:2, 6:3.

Im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale trifft der von Boris Becker trainierte Weltranglisten-Erste aus Serbien am Freitag auf den Australier Bernard Tomic. Djokovic strebt bei dem Grand-Slam-Tennisturnier in London seinen dritten Titel nach 2011 und 2014 an – und würde damit mit seinem prominenten Coach gleichziehen. Becker holte 1985, 1986 und 1989 den Titel. In der ersten Runde hatte Djokovic Philipp Kohlschreiber bezwungen.

Deutschlands bester Tennisspieler hat zum Wimbledon-Auftakt eine Überraschung gegen den Weltranglisten-Ersten verpasst. Philipp Kohlschreiber hat gekämpft und gut mitgespielt. Letztlich aber gewinnt Novak Djokovic das Erstrundenduell gegen den Augsburger souverän in drei Sätzen, weil er in den entscheidenden Momente seine Extra-Klasse zeigt. Der 31 Jahre alte Augsburger musste sich dem an Nummer eins gesetzten Vorjahressieger nach 2:03 Stunden auf dem Center Court mit 4:6, 4:6, 4:6 geschlagen geben.