Dominic Thiem

Dominic Thiem: Kitzbühel statt Olympia 2020 in Tokio

Die erste Absage für das olympische Tennisturnier in Tokio 2020 steht bereits 16 Monate vor Turnierbeginn fest. Dominic Thiem tritt lieber beim ATP-Turnier in Kitzbühel an.

Die Olympischen Spiele 2020 in Tokio sind zwar noch weit entfernt, dennoch gibt es bereits die erste prominente Absage für das olympische Tennisturnier. Dominic Thiem spielt lieber bei seinem Heimturnier in Kitzbühel auf Sand, das 2020 parallel zum olympischen Tennisturnier ausgetragen wird. Das gab der der Österreicher bei einer Turnierpressekonferenz in Kitzbühel bekannt. „Tokio ist eine wunderschöne Stadt, aber ich verbringe trotzdem lieber hoffentlich eine ganze Woche mehr in Kitzbühel. Die Entscheidung ist mir nicht besonders schwer gefallen“, erklärte Thiem.

Thiem: „Ich spiele 1000 Mal lieber ATP-Turniere und Davis Cup”

Der 25-Jährige hatte schon auf die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro verzichtet. Bei den Olympischen 2024 in Paris will Thiem auf jeden Fall dabei sein. Der Grund: Das Tennisturnier findet auf Sand im Stade Roland Garros statt, an das er sehr gute Erinnerungen hat. „Zumindest einmal in meiner Karriere will ich das schon machen. Da bin ich 31, vielleicht hänge ich dann noch eine zweite Olympiade an.“ Thiem hatte stets betont, dass die Olympischen Spiele für ihn keinen großen Stellenwert haben. „Ich spiele 1000 Mal lieber ATP-Turniere und im Davis Cup als Olympische Spiele“, kommentierte Thiem seine damalige Olympiaabsage für Rio de Janeiro.

Rafael Nadal indes konnte nur den Kopf schütteln, als er damals auf den Olympiaverzicht von einigen Kollegen angesprochen wurde. „Ich verstehe Leute nicht, die nicht zu Olympia wollen. Das ist etwas, das nicht alle Jahre stattfindet, ein Event, an dem du ein, zwei oder mit Glück vielleicht dreimal in deiner Karriere teilnehmen kannst. Die Erfahrung, an Olympischen Spielen teilzunehmen, ist eine völlig andere als bei jedem anderen Wettbewerb. Sie sind das wichtigste Event in der Welt des Sports.“