Yannick Hanfmann

Hanfmann gewinnt in Höhr-Grenzhausen

Köln (SID) – Tennisprofi Yannick Hanfmann (München) hat den ersten Teil der vielbeachteten Turnierserie in Höhr-Grenzhausen gewonnen. Der 28-Jährige setzte sich im entscheidenden Match am Montag gegen Dustin Brown (Winsen/Aller) durch, mit 4:2 und 4:0 machte er letztlich einen Favoritensieg perfekt: Als Nummer 143 der ATP-Rangliste war er der am besten platzierte Teilnehmer, insgesamt waren acht deutsche Spieler am Start.

Der Wettbewerb auf einem Ascheplatz im Westerwald war das erste Tennisturnier seit der Aussetzung des kompletten Spielbetriebs Anfang März und eines der ersten nicht-virtuellen Sportereignisse in der Coronakrise. Es ging lediglich um wenige Hundert Euro, das internationale Interesse war dennoch groß: Der „Tennis Channel“, alleine in den USA in mehr als 62 Millionen Haushalten zu empfangen, übertrug live. CNN, die New York Times und ESPN hatten vorab berichtet.

Von Donnerstag bis Sonntag wird in Höhr-Grenzhausen das zweite Turnier ausgetragen, in der folgenden Woche wird die Serie dann mit Teil drei abgeschlossen. Gespielt wird im Gruppenformat auf zwei Gewinnsätze und nur vier Spiele pro Satz.