188785.jpg

Kohlschreiber scheitert nach Fünf-Satz-Krimi

Philipp Kohlschreiber hat in einem Fünf-Satz-Krimi aufgrund vieler verpassten Chancen den Einzug ins Achtelfinale der 127. US Open verpasst. Der 23 Jahre alte Augsburger unterlag dem Spanier Carlos Moya nach über vier Stunden 6:4, 5:7, 6:7 (5:7), 6:4, 4:6.

Kohlschreiber ließ gegen die Nummer 17 der Weltrangliste zahlreiche Break-Möglichkeiten ungenutzt. Der 31 Jahre alte Moya trifft nun auf Ernests Gulbis (Lettland), der überraschend den an Nummer acht gesetzten Tommy Robredo (Spanien) 6:1, 6:3, 6:2 besiegte.

Nach dem überzeugenden Gewinn des ersten Satzes vergab Kohlschreiber zahlreiche Chancen, das Spiel vorzeitig für sich zu entscheiden. Im zweiten und im dritten Durchgang konnte er jeweils beim Stand von 5:5 zahlreiche seiner insgesamt 19 Breakbälle nicht verwandeln. Im vierten Satz holte er nach einem Break zum 1:2 noch einmal auf und nahm Moya mit seinem ersten Satzball den Aufschlag zum 6:4 ab. Im entscheidenden Satz aber verlor Kohlschreiber schließlich sein Service zum 4:5.

Nach Kohlschreibers Ausscheiden ist von den zunächst 19 deutschen Tennisprofis nur noch Tommy Haas (Sarasota/USA) im Turnier. Er trifft im Achtelfinale auf den Weltranglistensechsten James Blake aus den USA.