Molleker_AO_2019

Molleker mit Satzgewinn beim Grand-Slam-Debüt

Rudi Molleker im Portrait: Berliner Schnauze mit Biss

Melbourne (SID) – Rudolf Molleker hat bei seinem Grand-Slam-Debüt einen Achtungserfolg erzielt, eine Überraschung in der ersten Runde der Australian Open aber verpasst. Der 18-Jährige aus Berlin nahm dem an Position 18 gesetzten Argentinier Diego Schwartzman beim 1:6, 3:6, 6:4, 0:6 immerhin einen Satz ab. 1:47 Stunden dauerte der couragierte Auftritt des Teenagers in Melbourne.

In der Qualifikation hatte Molleker drei Matches gewonnen und sich als siebter Deutscher ins Hauptfeld gespielt. Gegen den nur 1,70 m großen Schwartzman erspielte sich der jüngste Spieler im Turnier bis zum Ende des dritten Durchgangs keinen einzigen Breakball, nutzte aber die einzige Schwäche seines Gegners zum Satzgewinn, ehe ihm die Kraft ausging.

„Das war mein erstes Match über Best-of-Five, eine super Erfahrung, leider mit einem schlechten Ende. Im vierten Satz war die Luft raus“, sagte Molleker, der als erster deutscher Spieler verlor. Wenig später folgte ihm Peter Gojowczyk (München). Der frühere Davis-Cup-Spieler unterlag dem an Position zehn gesetzten Russen Karen Khachanov nach gutem Beginn 6:3, 3:6, 4:6, 3:6.