Roger Federer

Roger Federer: Startzusage für French Open 2020

Roger Federer gibt seine Zusage für die French Open 2020 und spricht über seine Spielplanung im Sommer 2020.

Nachdem Roger Federer bekanntgegeben hat, dass er 2020 bei den Olympischen Spielen in Tokio antreten möchte, hat er nun auch erklärt, dass er im nächsten Jahr erneut die French Open spielen wird. „Ich werde die French Open spielen“, sagte Federer im Interview mit CNN. Der Schweizer musste 2016 auf seinen Start in Paris verletzungsbedingt verzichten. 2017 und 2018 ließ er freiwillig die gesamte Sandplatzsaison aus. Im vergangenen Jahr kehrte Federer auf die rote Asche zurück und spielte neben den French Open auch in Madrid und Rom.

Federer: Wieder kein Rogers Cup in Kanada

Allerdings sieht es danach aus, dass er 2020 auf Sand nur die French Open spielen wird. „Ich werde vermutlich davor nicht viel spielen. Vor allem wenn ich Olympia und all das andere spiele“, sagte der 38-Jährige. Der Spielplan für den Frühling und Sommer im nächsten Jahr scheint zementiert zu sein. „Ich spiele wahrscheinlich die French Open, Halle, Wimbledon, Olympia und dann vielleicht Cincinnati und dann die US Open.“ Leidtragender wäre mal wieder der Rogers Cup in Kanada, der 2020 in Toronto ausgetragen wird. Das ATP-Masters-1000-Turnier in Kanada spielte Federer zuletzt im Jahr 2017.

Nachdem Federer verkündet hatte, dass er bei Olympia in Tokio antreten möchte, wurde viel darüber spekuliert, ob das olympische Tennisturnier seine Abschiedsvorstellung werden könnte. Nach seinen Worten im Interview mit CNN scheint dieses Szenario vom Tisch zu sein. Der Schweizer wird 2020 sehr wahrscheinlich auch den Laver Cup in Boston sowie sein Heimturnier in Basel spielen, bei dem er bis 2020 einen Vertrag hat.