TENNIS-MEX-ATP-OPEN

Alexander Zverev darf in Acapulco nicht mehr antreten.

Strafe nach Ausraster im Doppel: Zverev in Acapulco disqualifiziert

Ganz schlechter Abgang: Alexander Zverev scheidet mit Marcelo Melo in der ersten Doppelrunde von Acapulco aus, verliert danach komplett die Nerven und wurde nun fürs Einzel disqualifiziert.

Was für ein Tag in Acapulco für Alexander Zverev: Am frühen Dienstagmorgen hatte er um kurz vor fünf Uhr Ortszeit sein Wahnsinnsmatch gegen Jenson Brooksby gewonnen und einen neuen Rekord für das späteste Ende einer Partie in der Tennishistorie aufgestellt, am Abend gegen 21:30 musste er erneut auf den Platz. Zusammen mit Kumpel Marcelo Melo trat er im Doppel gegen Harri Heliovaara aus Finnland und Lloyd Glasspool (Großbritannien) an. Das Erstrundenmatch der Doppelkonkurrenz sollte ein unrühmliches Ende nehmen.

Aber der Reihe nach: Zuerst spielte das finnisch-englische Duo, das zuletzt in Montpellier seinen ersten ATP-Doppeltitel geholt und danach auch noch das Finale von Delray Beach erreicht hatte, stark auf und sicherte sich den ersten Durchgang mit 6:2. Aber Zverev/Melo steigerten sich und gewannen den zweiten Satz mit 6:4. Das hieß: Der Match-Tiebreak musste die Entscheidung bringen.

Zverev in Rage: Umstrittener Ball im Match-Tiebreak

Bei einer 8:6-Führung für Heliovaara/Glasspool schlug Melo auf. Der für ihn unerreichbare Cross-Return wurde als Punkt gewertet, allerdings war die Entscheidung ziemlich eng. Und weil das Doppel auf einem Nebenplatz stattfand, konnte sie nicht per Videobeweis überprüft werden. Der Stuhlschiedsrichter blieb schließlich bei seiner Entscheidung – trotz heftiger Proteste von Zverev/Melo und dem Publikum. Heliovaara/Glasspool hatten nun drei Matchbälle und beendeten die Partie mit einem Ass.

Nach einem fairen Handshake am Netz verlor dann Alexander Zverev die Nerven. Statt nach der Niederlage wie üblich dem Schiedsrichter auf dem Hochstuhl die Hand zu geben, schlug er mehrfach mit seinem Schläger auf den Schiedsrichterstuhl ein und beleidigte den Schiedsrichter als „fucking idiot“. Video-Mitschnitte dieser verstörenden Szene kursieren gerade im Netz und zeigen, wie die Beine des Schiedsrichters bei jedem Schlag mit dem Racket gegen seinen Stuhl zusammenzucken.

Strikte Konsequenzen für Zverev

Die ATP-Tour reagierte auf den Vorfall schnell und konsequent: Zverev wird für den Einzelwettbewerb disqualifiziert. In einem Statement heißt es: „Wegen unsportlichen Verhaltens zum Abschluss seines Doppelmatches am Dienstagabend ist Alexander Zverev vom Turnier in Acapulco ausgeschlossen worden.” Sein nächstes Match in Acapulco hätte Zverev planmäßig am Mittwochabend um 22 Uhr Ortszeit gegen Peter Gojowczyk spielen sollen. Gojowczyk zieht nun kampflos ins Viertelfinale ein.