Tennis-ATP-RIO-OPEN

Als erster Tennisprofi: Thiago Seyboth Wild mit Coronavirus infiziert

Am Mittwochmorgen gab der 20-jährige Thiago Seyboth Wild bekannt, dass er sich mit dem Coronavirus infiziert hat. Damit ist er der erste bekannte Corona-Fall auf der Tennis-Tour. 

Thiago Seyboth Wild, 20 Jahre alt, ist seit zwei Jahren auf der ATP-Tour unterwegs. Derzeit steht er auf Position 114 der Weltrangliste. Ende Februar – da war er noch 19 Jahre alt – spielte er sich erstmals in den Fokus der breiten Tennis-Öffentlichkiet. Als 182. der Weltrangliste kämpfte er sich bis ins Finale des ATP 250er Turniers in Santiago (Chile). Zwei Top 100-Spieler besiegte er auf seinem Weg ins Endspiel, wo er schließlich auf den Norwegen Casper Ruud traf. Ruud, Nummer 38 der Rangliste, gewann zwei Wochen zuvor in Buenos Aires seinen ersten ATP-Titel. Das Finale in Chile war eng, aber der Brasilianer schnappte sich seinen ersten Titel auf der ATP-Tour. Sein Lohn: 250 Punkte für die Weltrangliste und knapp 100.000 Dollar Preisgeld.

Thiago Seyboth Wild: „Das hier ist eine Erinnerung für Euch”

Jetzt, etwa drei Wochen später, sieht das Leben des Brasilianers komplett anders aus. Nicht nur, dass die Tour vorerst bis Anfang Juni aufgrund des Coronavirus unterbrochen wurde. Nein, am Mittwoch ereilte Wild die Nachricht, dass er positiv auf das neuartige Virus getestet wurde. In einem Video auf Twitter verkündete er die schlechte Nachricht: „Hey Leute, ich wollte euch nur wissen lassen, dass ich mich mit COVID-19 infiziert habe. Aber ich habe mich in der letzten Woche selbst isoliert, auf mich selbst aufgepasst und ich folge den Anweisungen meines Arztes.”

Anschließend startete der Brasilianer einen Aufruf an seine Follower: „Das hier ist eine Erinnerung für euch! Bleibt zu Hause und passt auf die Menschen auf, die ihr liebt. Helft dabei, dieses Desaster nicht weiter zu verbreiten. Bleibt zu Hause und bleibt sicher!” Wo sich der 20-Jährige angesteckt hat und wie seine aktuelle Verfassung ist, geht aus den Videos nicht hervor.