Alexander Zverev hat in der ersten Runde ein Freilos

Alexander Zverev hat in der ersten Runde ein FreilosBild: AFP/SID/ANNE-CHRISTINE POUJOULAT

Vaterschaft und Vorwürfe: „Herausfordernde Tage” für Zverev

Unruhige Tage vor dem Saisonendspurt für Alexander Zverev: Deutschlands Nummer eins wird Vater und wehrt sich gegen die Vorwürfe einer früheren Partnerin.

(SID) Durchschnaufen in der alten Heimat Hamburg und dann im Endspurt einer mental fordernden Saison nochmal angreifen – das war Alexander Zverevs ursprünglicher Plan nach seinen zwei Turniererfolgen in Köln. Doch statt vor dem Masters in Paris und den ATP-Finals zur Ruhe zu kommen, durchlebt Deutschlands bester Tennisspieler „herausfordernde Tage”, wie er selbst einräumt. Schlagzeilen aus seinem Privatleben wühlen Zverev auf.

Zverev weist Gewaltvorwürfe als „unhaltbar” zurück

Der 23 Jahre alte Weltranglistensiebte wird Vater, er bestätigte Aussagen seiner Ex-Freundin Brenda Patea. Und Zverev sieht sich mit schweren Vorwürfen seiner früheren Partnerin Olga Sharypova konfrontiert, die behauptete, der Tennisstar sei ihr gegenüber handgreiflich geworden. Zverev weist diese als „unhaltbar” entschieden zurück.

Alexander Zverev, Olga Sharypova

„Wir hatten eine Beziehung, die aber seit Langem beendet ist”, schrieb Zverev am späten Donnerstagabend in einer Mitteilung auf seinen Social-Media-Kanälen: „Warum Olga diese Vorwürfe jetzt erhebt, kann ich mir nicht erklären. Ich hoffe sehr, dass wir beide einen Weg finden, wieder vernünftig und respektvoll miteinander umzugehen.”

Die Russin berichtete in den sozialen Medien und auch in einer russischen Sportzeitung über vermeintliche Vorfälle im August 2019 in New York. Der deutsche Topspieler schrieb zu den Vorwürfen: „Das macht mich traurig. Wir kennen uns, seitdem wir Kinder sind, und haben gemeinsam viel erlebt. Ich bedauere es sehr, dass sie sich so äußert. Denn die Vorwürfe entsprechen schlicht nicht der Wahrheit.”

Zverev: „Ich freue mich sehr auf das Kind”

Am Mittwoch hatte Brenda Patea öffentlich gemacht, ein Kind von ihrem ehemaligen Partner Zverev zu erwarten. „Ich werde mit 23 Jahren Vater. Und ich freue mich sehr auf das Kind”, schrieb Zverev nun: „Auch wenn Brenda und ich nicht mehr zusammen sind, haben wir ein gutes Verhältnis, und ich werde meiner Verantwortung als Vater gerecht. Wir werden uns gemeinsam um den kleinen Menschen, der da heranwächst, kümmern.” Patea hatte zuvor in der Zeitschrift Gala ausgeplaudert, dass sie in der 20. Schwangerschaftswoche sei.

Zverev will sich künftig nicht mehr zu dem privaten Thema in der Öffentlichkeit äußern. „Ich bin mir sicher, dass Brenda und ich das auch ohne Medien schaffen“, betonte Zverev, der zuletzt positive Schlagzeilen geschrieben und beide ATP-Turniere in Köln gewonnen hatte.

Seinen nächsten Auftritt wird er beim Masters in Paris ab Samstag haben, dann folgt das ATP-Finale ab dem 10. November in London, das Zverev 2018 gewinnen konnte. „Es ist ein besonderer Ort für mich, dort fühle mich immer sehr wohl”, sagte Zverev bei Sky Sport News.