Wingfield Courts: LK-Liga im Club

Vereine mit eigenen Wingfield-Courts können ihren Mitgliedern nun ein spezielles Spielformat anbieten – inklusive LK-Wertung und Daten-Analyse.

Mit 450 Mitgliedern gehört der TV Schwanewede, nordwestlich von -Bremen gelegen, nicht gerade zu den Großclubs in Nieder-sachsen. Dank eines engagierten Vorstandsteams geht es in dem Club aber alles andere als verträumt zu. In Schwanewede wird digital gedacht. Im Sommer 2021 ließ der Club nämlich einen Platz mit dem Wingfield-System ausstatten. Seitdem können sich Mitglieder Match- und Trainingsanalysen einfach aufs Handy schicken lassen. Das deutsche Tennis-Tech-Unternehmen aus Hannover treibt die Digitalisierung der heimischen Courts immer weiter voran. Der neueste Clou, von dem nun auch der TV Schwanewede profi-tiert, nennt sich „Wingfield-League“. Mit einem Prototyp des Ligaformats werden den Mitgliedern derzeit die Vorzüge des Wingfield-Systems nähergebracht.

Seit Juni können sich Spieler in -Schwanewede via Wingfield-App untereinander zum LK-Match auffordern und dieses flexibel auf dem Wingfield-Court austragen. In der LK-Liga spielen jeweils sechs Spieler in einem Gruppenformat untereinander den Titel aus. Alle Matches können dabei über einen festgelegten Zeitraum hinweg ausgetragen werden. Vor allem aus Vereinssicht lohnt sich dieses Tool, denn der administrative Aufwand ist gering, weil alle erspielten Ergebnisse automatisch durch Wingfield übermittelt, offiziell validiert und so direkt mit der persönlichen DTB-Leistungsklasse verrechnet werden.

Das Match auf dem Wingfield Court endet nicht auf dem Platz

Ligaanmeldung und -einteilung sowie die Prüfung der Ergebnisse werden größtenteils automatisiert von Wingfield übernommen. Spieler erhalten mit der Buchung für die LK-Liga ein Komplettpaket, bestehend aus der Bearbeitungsgebühr für fünf LK-Matches, einem Gewinn für den ersten Gruppenplatz sowie den offiziellen Spielbällen für jede Partie. 

Die intuitive Bedienung und Benutzer-erfahrung von Wingfield zahlt sich hier aus: Einfach den Platz für zwei Stunden blocken, LK-Modus starten, Match spielen und Ergebnis via Wingfield-Box am Netzpfosten übermitteln. Das Nutzerversprechen der Digitalisierungspioniere („Dein Match endet nicht auf dem Platz“) trifft auch auf die LK-Liga zu. Denn: Aufschlussreiche Auswertungen zur Partie grenzen das Spielerlebnis klar von einem Spiel auf einem normalen Platz ab. Wie hoch war die Quote des ersten Aufschlags? Wie viele Fehler wurden mit der Vorhand gemacht? Die statistischen Abfragen im Wingfield-System sind nahezu unerschöpflich. 

Highlight-Clip der Matches

Sobald ein neues Match gespielt wurde, können sich alle Teilnehmer der Liga über einen Highlight-Clip der Partie freuen. „Die Mitglieder lieben das neue Ligaformat. Trotz der kurzen Anmeldephase konnten wir schnell drei Ligen starten. Dass dabei offizielle LK-Matches absolviert werden, macht es für die Teilnehmer noch spannender. Das sind tolle Impulse für den Spielbetrieb und das Vereinsleben“, beschreibt Dennis Bokelmann, erster Vorsitzende beim TV Schwanewede, die Auswirkungen der Wingfield-League in seinem Verein.  

Für den TV Schwanewede macht sich der Erfolg der Ligen auch finanziell bemerkbar. Denn Anteile der Einnahmen aus der Bearbeitung der Spiele fließen an den Club zurück. So kann ein Teil der laufenden Kosten des Wingfield-Courts wieder reingeholt werden – ohne großen Mehraufwand. 

Infos Wingfield

Die Hallensaison steht an! Wer seine Plätze noch zum Winterstart upgraden möchte, findet weitere Informationen unter www.wingfield.io oder nimmt direkt über sales@my-wingfield.com Kontakt mit dem Wingfield-Team auf.