Haas lieferte einen großen Kampf

Miami: Haas & Brown raus, Struff weiter

Drei deutsche Herren schlugen am Mittwochabend im Crandon Park von Miami auf. Zwei schieden aus, einer kam weiter.



Teilzeit-Profi Tommy Haas hat auf seiner Abschiedstour eine weitere Niederlage kassiert. Der 38-Jährige, der in den vergangenen Wochen das Turnier im kalifornischen Indian Wells als Direktor geleitet hatte, unterlag beim Masters in Miami/Florida dem Tschechen Jiri Vesely nach mehr als zweieinhalb Stunden 7:6 (7:5), 3:6, 5:7. Haas verlor damit auch das dritte Match seiner letzten Saison auf der ATP-Tour.

Haas lieferte dem Tschechen, in der Weltrangliste auf Position 54 notiert, einen leidenschaftlichen Kampf. Der erste Satz ging über 1:08 Stunden, Haas benötigte sechs Satzbälle, um den Durchgang im Tiebreak für sich zu entscheiden. Nach dem Verlust des zweiten Satzes schenkten sich beide Akteure auch im dritten Durchgang nichts. Die Entscheidung fiel im elften Spiel, als Haas sein Service zum 5:6 verlor.

Unterbrechung wegen einer Eidechse

Für Aufregung und Unterhaltung zugleich sorgte ein Intermezzo beim Stand von 3:3 im letzten Satz, als plötzlich eine fast einen Meter lange Echse auf die Anzeigetafel kletterte. Das Match wurde minutenlang unterbrochen. Haas machte schnell noch ein Selfie mit dem Überraschungsgast, ehe das Tier dank tatkräftiger Hilfe eines Helfers eingefangen und von der Anlage geschafft werden konnte.

1997 hatte Haas sein Debüt beim Turnier auf der Insel Key Biscayne gegeben – damals war Vesely vier Jahre alt. Beim bis dato letzten Auftritt in Miami vor vier Jahren erreichte Haas überraschend das Halbfinale, weiter war der ehemalige Weltranglistenzweite im Crandon Park nie gekommen.

Nach zahlreichen Verletzungspausen ist Haas nur noch die Nummer 1022 der Weltrangliste, in Miami durfte er wie zuvor bei den Australian Open durch sein „Protected Ranking“ aufschlagen. Haas‘ Abschied wird für die US Open im August erwartet, bis dahin plant der Olympiazweite von Sydney 2000 bei den deutschen Turnieren in München, Stuttgart und Halle/Westfalen an den Start zu gehen.

Brown unterliegt ebenfalls in drei Sätzen

Vor Haas musste Dustin Brown ran und auch für ihn lief es nicht besser. Der 32-Jährige aus Winsen/Aller unterlag Donald Young aus den USA 3:6, 6:1, 2:6, kassierte damit seine vierte Erstrundenniederlage in Folge auf der ATP-Tour.  Brown schied als erster von insgesamt acht deutschen Spielern aus.

Haas und Brown in Miami ausgeschieden

Frühe Heimreise: Bereits zum vierten Mal hintereinander in diesem Jahr muss Dustin Brown nach der ersten Runde seine Tasche packen.

Brown hatte zuvor bei den Turnieren in Indian Wells, Dubai und Delray Beach jeweils sein Auftaktmatch verloren. In der vergangenen Woche erreichte der Weltranglisten-78. in Irving/Texas auf der zweitklassigen Challenger-Tour das Halbfinale.

Struff erreicht Runde zwei

Die einzig erfreuliche Nachricht des Tages lieferte Jan-Lennard Struff. Der Warsteiner, aktuell die Nummer 63 der Welt, steht nach der Aufgabe seines Gegners Aljaz Bedene beim Stande von 7:5, 4:0 in der zweiten Runde. Dort trifft er auf den an Position 20 gesetzten Franzosen Gilles Simon.

KEY BISCAYNE, FL - MARCH 22:  Jan-Lennard Struff of Germany returns a shot to Aljaz Bedene of Great Britain during the Miami Open at the Crandon Park Tennis Center on March 22, 2017 in Key Biscayne, Florida.  (Photo by Matthew Stockman/Getty Images)

Ausgeglichene Bilanz: Zum dritten Mal trifft Jan-Lennard Struff in diesem Jahr auf einen Franzosen. Gegen keine andere Nationalität musste er 2017 öfter spielen. Gegen Jeremy Chardy konnte er dabei gewinnen, gegen Lucas Pouille verlor er.

Alexander und Mischa Zverev (Hamburg), Philipp Kohlschreiber (Augsburg), Florian Mayer (Bayreuth) und Qualifikant Benjamin Becker (Orscholz) greifen am Donnerstag bzw. Freitag im Hauptfeld des mit 7,38 Millionen Dollar dotierten Hartplatzturniers ein. (SID/Red)

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/


  1. Stefan Höfel

    Aber wenigstens Deutschland und Podolski haben gewonnen. Mir ist da außer der Tatsache, dass Haas auf Abschiedstournee ist und Poldi seinen Abschied aus der Nationalelf gegeben hat, eine weitere Parallele aufgefallen. Tommy ist in KB ausgeschieden (Key Biscayne), Poldi geht nach KB (Kobe). Aber warum gerade Kobe?
    Ko für Koeln, Be für Bergheim! :-)) Danke Poldi! Glückwunsch schon jetzt zum Tor des Monats März 2017! Das wäre dann die Nr. 12!


Schreibe einen neuen Kommentar