Tennis braucht ein Event wie den Ryder Cup!

Ich, der Chefredakteur des tennisMAGAZIN, bin fremdgegangen. Fast eine Woche lang. Jeden Tag. Von Morgens um 7:35 Uhr bis zum frühen Abend. In Gleneagles, Schottland. Ich habe es genossen. Und ich habe kein schlechtes Gewissen. Meine Geliebte hieß: Ryder Cup!

Ich habe schon viele Sportereignisse live miterlebt. Aber so etwas wie der Kontinentalvergleich im Golf zwischen den USA und Europa ist mit nichts anderem zu vergleichen. Überragend, mit welcher Leidenschaft Fans und Sportler dieses Duell leben. Die Atmosphäre auf den Rängen eine Mischung aus Fußball-Stadion, Darts-WM und Pferderennbahn Royal Ascot. Auf dem Platz zeigen 24 Weltklasseathleten ihr Können. Ausnahmslos mit die Besten ihrer Zunft, die Ihre alltäglichen Interessen als Einzelsportler in den Hintergrund stellen und als Team auftreten und kämpfen. Und wohl gemerkt NICHT um Preisgeld, sondern ausschließlich um die Ehre und den Ruhm spielen. Zudem die Zuschauer ganz nah an sich heranlassen. Weltstars zum Anfassen. Top-Sport mit Top-Stimmung – eine fantastische Mischung.

Diese Form des Wettstreits würde auch dem Tennissport gut tun. Ja, es gibt den Davis Cup. Ja, es gibt den Fed Cup. Wettbewerbe mit Tradition und absoluter Berechtigung. Und gerade weil uns diese Teamwettkämpfe seit Jahrzehnten so begeistern, verträgt es doch absolut noch einen weiteren, oder etwa nicht? Aber bitte wenn, dann doch auch ein richtiges Mega-Event!

Mein Vorschlag: Europa gegen den Rest der Welt. Anders als im Golf, aber am liebsten Männer und Frauen zusammen. Die besten sechs Damen und die besten sechs Herren aus Europa, gegen die besten sechs Damen und besten sechs Herren aus dem Rest der Welt. Dazu noch jeweils zwei Wildcards, die ein jeweiliger Teamcaptain verteilen darf. Gespielt wird über drei Tage. Jeder muss im Einzel, Doppel und im Mixed antreten. Ach, das wäre doch schön – Tennis gelebt als echter Teamsport. Alle Weltstars über ein langes Wochenende zusammen. In verschiedenen Spielformen. Auf jedem Platz garantiertes Spitzentennis.

WTA, ATP, Serena Williams, Roger Federer & Co. – denkt doch mal darüber nach!