Alexander Zverev

Alexander Zverev will auf Davis Cup verzichten: „Das ist lächerlich“

Alexander Zverev hat während des Laver Cups angekündigt, dass er für das geplante Finalturnier im Davis Cup, das erstmals 2019 im November ausgetragen wird, nicht zur Verfügung stehen wird.  

Alexander Zverev hat auch die zweite Ausgabe des Laver Cups in vollen Zügen genossen. Der 21-jährige Deutsche sicherte Team Europe mit dem Sieg gegen Kevin Anderson die Titelverteidigung. Zverev blieb beim Teamwettbewerb bislang in allen seinen Einzeln siegreich. Dass er im nächsten Jahr in Genf wieder beim Laver Cup dabei sein wird, sollte sicher sein, sofern er sich qualifiziert oder nominiert wird.

Zverev: „Das wird nicht passieren”

Das neue Finalturnier im Davis Cup wird Zverev allerdings nicht spielen, ließ der Weltranglistenfünfte während des Laver Cups wissen. „Ich werde Davis Cup im November nicht spielen. Das wird nicht passieren“, sagte er und erklärte seine Entscheidung wie folgt: „Ich habe es immer geliebt, Davis Cup zu spielen – im alten Format. Ich liebe Teamwettbewerbe, das ist ein großes Highlight für mich im Jahr“, sagte Zverev, der 2017 mit Andrea Petkovic und 2018 mit Angelique Kerber den Hopman Cup für Deutschland spielte.

„Es ist etwas traurig, dass der Davis Cup nun im November gespielt wird. Es tut mir leid, aber ich kann nicht Tennis für 11 ½ Monate spielen. Ich brauche etwas Pause. Das ist nicht gegen den Davis Cup. Ich liebe den Davis Cup. Ich liebe mein Land. Ich liebe meine Teamkollegen. Auch wenn sie irgendein anderes Event in den November legen, werde ich es ebenfalls nicht spielen. Letzendlich wollen wir uns bestmöglich auf die neue Saison vorbereiten. Das ist die einzige Zeit, wo wir freimachen können. Wir wollen in bestmöglicher Verfassung in Australien sein. Bis Dezember zu spielen, das ist lächerlich für mich.“ Man darf gespannt sein, ob Zverev im nächsten Jahr bei seiner Meinung bleibt.