Team Europe – Laver Cup

Laver Cup: Alexander Zverev lässt Team Europe jubeln

Team Europe hat den Titel beim Laver Cup verteidigt. Nachdem Roger Federer in einem Thriller gegen John Isner sein Team in Führung brachte, stellte Alexander Zverev den Gesamtsieg sicher.

Auch die zweite Ausgabe des Laver Cups geht an Team Europe. Alexander Zverev brachte dank eines hart erkämpften Sieges gegen Kevin Anderson die Europäer uneinholbar mit 13:8 in Führung und ließ sich von seinen Teamkollegen um Roger Federer, Novak Djokovic & Co. feiern. Zuvor sahen die Zuschauer im United Center in Chicago zwei begeisternden Matches.

So lief der Laver Cup an Tag 3

Match 9: John Isner/Jack Sock – Roger Federer/Alexander Zverev 4:6, 7:6 (7:2), 11:9

Team Europe hatte eine komfortable 10:5-Führung auf dem Schläger. Roger Federer und Alexander Zverev vergaben jedoch im Match-Tiebreak zwei Matchbälle. Mann des Spiels war Jack Sock, der seine Doppelqualitäten ausspielte und auch in seinem dritten Doppeleinsatz beim Laver Cup in Chicago siegreich war. Durch den hauchdünnen Erfolg ging Team World erstmals am Wochenende in Führung – mit 8:7.

Match 10: Roger Federer – John Isner 6:7 (5:7), 7:6 (8:6), 10:7

Was für ein Thriller! Roger Federer wehrte drei Matchbälle ab und brachte Team Europe wieder in Führung. Der Schweizer vergab im ersten Tiebreak eine 4:1-Führung und sah sich bei 4:5 im zweiten Satz einem Matchball gegenüber. John Isner hatte im zweiten Tiebreak den Sieg auf dem Schläger mit zwei Matchbällen am Stück. Bei 6:5 und Aufschlag Isner sahen die Zuschauer einen dieser spektakutären Federer-Momente. Der Schweizer schaffte mit vier Punktgewinnen den Satzausgleich. Im Match-Tiebreak ging es hin und her mit einigen Aufschlagverlusten. Letzendlich behielt Federer die Nerven und brachte sein Team zur Ekstase.

Match 11: Alexander Zverev – Kevin Anderson 6:7 (3:7), 7:5, 10:7

Alexander Zverev sicherte die Titelverteidigung beim Laver Cup für Team Europe in einem merkwürdigen Match. Die Atmosphäre im United Center war extrem ruhig. Es war wenig zu spüren von der elektrisierenden Stimmungen in den Matches zuvor, auch als Zverev kurz vor dem Sieg stand. Der Deutsche konnte spielerisch über weite Strecken nicht überzeugen, hielt sich aber dennoch im Match. Als es darauf ankam, war der 21-Jährige voll da und leitete mit einem starken Lob den Sieg ein. Der Jubel von Team Europe fiel diesmal verhaltener aus als beim Sieg im Vorjahr in Prag. Hätte Anderson, der im zweiten Satz fünf Breakbälle ungenutzt ließ, das Match gewonnen, hätte das Einzel zwischen Novak Djokovic und Nick Kyrgios die Entscheidung um den Laver Cup gebracht.

Der Laver Cup findet nächstes Jahr wieder in Europa statt, in Genf vom 20. bis 22. September 2019.