199509.jpg

ATP ehrt Federer erneut als „Spieler des Jahres“

An Roger Federer kommt niemand vorbei. Der Weltranglisten-Erste aus der Schweiz ist von der Tennis-Profiorganisation ATP für seine Erfolge 2007 zum vierten Mal in Serie als „Spieler des Jahres “ ausgezeichnet worden. Der Eidgenosse, im Vorjahr unter anderem Sieger der Grand-Slam-Turniere in Melbourne, Wimbledon und New York sowie des Master-Cups zum Saisonabschluss, gewann außerdem die Wahl seiner Kollegen zum „Sportler des Jahres“ sowie die Wahl der Tennisfans zum „Fan-Favoriten des Jahres“.

Die US-Brüder Mike und Bob Bryan, die 2007 zum vierten Mal in den letzten fünf Jahren die Saison als Nummer eins der Doppel-Weltrangliste beendeten, wurden zum Doppelteam des Jahres ernannt und gewannen ebenfalls die Wahl zu den Fan-Favoriten.

Meist verbesserter Spieler wurde zum zweiten Mal in Folge der Serbe Novak Djokovic, der 2007 von Platz 16 auf Rang drei der Weltrangliste kletterte. Der 20-Jährige konnte im Januar bei den Australian Open inzwischen sein erstes Grand-Slam-Turnier gewinnen. „Neuling des Jahres“ wurde der Franzose Jo-Wilfried Tsonga. Als Comeback-Spieler wurde der Russe Igor Andrejew bestimmt, der nach fast einem Jahr Verletzungspause 2007 auf Rang 33 abschloss.

Alle Spieler wurden im Vorfeld des ATP-Mastersserien-Turniers in Miami ausgezeichnet, das am Montag mit dem Qualifikationswettbewerb begann.