2260132.jpg

Beck ebenfalls in Runde der letzten Acht

Tennisprofi Andreas Beck hat den Triumphzug der Gastgeber bei den Gerry Weber Open im westfälischen Halle fortgesetzt. Der 23-Jährige aus Ravensburg besiegte im Achtelfinale den als „lucky loser“ nachgerückten Lukas Lacko (Slowakei) 7:5, 7:6 (7:5) und baute damit die deutsche Rekordbeteiligung im Viertelfinale auf fünf Spieler aus.

Am Mittwoch hatten Tommy Haas (Sarasota/USA), Becks Viertelfinalgegner Philipp Kohlschreiber (Augsburg), Benjamin Becker (Orscholz) und Mischa Zverev (Hamburg) die bisherige Halle-Bestmarke von drei deutschen Teilnehmern in der Runde der letzten Acht bereits geknackt.

Dank Beck ist die Finalteilnahme von mindestens einem deutschen Profi bereits gesichert, da die obere Hälfte des Tableaus nur noch von Deutschen ausgespielt wird.

Ob es eine solche Rekordbeteiligung deutscher Spieler überhaupt schon einmal in einem Viertelfinale der ATP Tour gegeben hat, konnte die Spielervereinigung aufgrund des großen Umfangs der zu durchsuchenden Datensätze bis Donnerstagnachmittag noch nicht ermitteln.