Feliciano Lopez

Berdych und Lopez: Das Ende von zwei Megaserien

Nach etlichen Wochen in Folge in den Top 100 im ATP-Ranking gehören Tomas Berdych und Feliciano Lopez diesem Kreis nun nicht mehr an.

Roger Federer bricht nächsten Ranglistenrekord

Zwei fabelhafte Megaserien im ATP-Ranking haben ihr Ende gefunden. Seit dem heutigen Montag ist Tomas Berdych nicht mehr Mitglied in den Top 100 im ATP-Ranking. Der Tscheche war seit dem 2. Februar dauerhaft Mitglied in den Top 100 – 794 Wochen in Folge. Es ist die viertlängste Serie aller aktiven Spieler. Berdych hatte wegen einer Rückenverletzung letztes Jahr bereits im Juni seine Saison beendet. Dieses Jahr verlief zwar recht ansprechend für den 33-jährigen Tschechen mit der Finalteilnahme in Doha, dem Achtelfinaleinzug bei den Australian Open und dem Halbfinale in Montpellier, doch das war nicht genug, um in den Top 100 zu bleiben. Kleiner Trost: Die Rückkehr in die Top 100 scheint wohl nur eine Frage der Zeit zu sein.

Und auch die Fabelserie von Feliciano Lopez wird ein Ende finden, und zwar nächste Woche. Da Lopez beim ATP-Turnier in Barcelona in der ersten Runde an Landsmann Fernando Verdasco gescheitert ist, steht fest, dass er aus den Top 100 fallen wird – nach 877 Wochen (seit dem 8. Juli 2002). Nur zwei Spieler schafften bislang mehr Wochen in den Top 100 in Folge als Lopez: Jimmy Connors (889 Wochen) und Roger Federer (derzeit 1019 Wochen). Der 37-jährige Lopez wird dieses Jahr oder nächstes Jahr seine Karriere beenden. Seine neue Aufgabe: Er wird Turnierdirektor beim ATP-Masters-1000-Turnier in Madrid.