ATP Masters Series: Monte Carlo Rolex Masters – Day Four

Novak Djokovic of Serbia celebrates victory in his Mens Singles match against Borna Coric of Croatia at Monte-Carlo Sporting Club on April 18, 2018 in Monte-Carlo, Monaco. (Photo by Julian Finney/Getty Images)

Monte Carlo: Djokovic siegt mit dem zehnten Matchball

Der Bereich zu den French Open wird euch von Flashscore.de präsentiert. Verfolgt die Live-Tennisergebnisse auf Flashscore.

Novak Djokovic hat das Achtelfinale des Masters in Monte Carlo erreicht. In einem nervenaufreibenden Spiel gegen den Kroaten Borna Coric nutzte Djokovic seinen zehnten Matchball mit 7:6, 7:5.

Der ehemalige Weltranglistenerste besiegte damit zum ersten Mal einen Spieler aus den Top 50, seit er in Indian Wells nach einer Ellenbogenoperation auf die Tour zurückgekehrt war.

Coric leistete dem Serben über das Spiel beeindruckende Gegenwehr und behauptete sich immer wieder auch in den längeren Ballwechseln. Nachdem Djokovic im ersten Satz bereits 4:1 in Führung gelegen hatte, kam Coric noch einmal zurück und erzwang einen Tiebreak. Dort war er allerdings mit 2:7 deutlich unterlegen.

Break nach dem neunten Matchball

Nach drei Breaks in Folge zu Beginn des zweiten Satzes brachte Djokovic als erster seinen Aufschlag durch und erspielte sich einen kleinen Vorteil. Beim Stand von 5:3, 40:15 bei Aufschlag Coric hatte Djokovic seine ersten Matchbälle. Der Kroate wehrte jedoch zweimal ab und sicherte sich das Spiel.

Im folgenden Aufschlagsspiel ging Djokovic schnell mit 40:0 in Führung, machte dann aber mehrere einfache Fehler und vergab alle drei Matchbälle. Es entwickelte sich ein enges Spiel, in dem Djokovic von der Einstandseite mehrmals stark servierte, danach aber nicht in der Lage war, das Match zu beenden. Nach neun vergebenen Mätchbällen sicherte sich Coric mit seinem zweiten Breakball das Spiel zum 5:5.

Djokovic zeigte danach aber mentale Stärke, holte sich direkt das Break zurück und nutzte bei seinem folgenden Aufschlagsspiel gleich den ersten Matchball zum 7:5. Im Achtelfinale trifft der Serbe nun auf den Weltranglistensiebten Dominic Thiem, der sich bei seinem Comeback nach überstandener Knöchelverletzung gegen Andrej Rublev durchgesetzt hatte.