Rafael Nadal (l.) und Roger Federer (r.) dominierten

Duell des Jahres: Roger Federer gegen Rafael Nadal

Köln (SID) – Als sich Roger Federer und Rafael Nadal im Oktober 2016 auf Mallorca trafen, schienen die großen Tage ihrer langjährigen Rivalität vorüber zu sein. Der Schweizer humpelte, dem Spanier schmerzte das Handgelenk. „Wir konnten nur Mini-Tennis mit den Junioren spielen“, sagte Federer. Niemand, nicht einmal die beiden Protagonisten selbst, konnten sich die Renaissance vorstellen, die das Duell 2017 erlebte.

Federer (36) und Nadal (31) drehten die Zeit zurück und dominierten ihren Sport wie seit Jahren nicht mehr. Rekordsieger Federer stockte sein Grand-Slam-Konto durch die Titel in Melbourne und Wimbledon auf 19 Siege auf, Nadal folgt in der „ewigen“ Bestenliste durch seine Triumphe in Paris und New York mit 16 Major-Erfolgen. Das Duo schloss die Saison an der Spitze der Weltrangliste ab.

Was allerdings anders war im Vergleich zu früheren Tagen: Im direkten Aufeinandertreffen setzte sich stets Federer durch. Nach dem Fünfsatzkrimi im Finale der Australian Open schlug er seinen einstigen Angstgegner Nadal auch in Indian Wells, Miami und Shanghai. Diese Niederlagen will Nadal nicht auf sich sitzen lassen. Die Voraussetzungen für eine Fortsetzung des Duell des Jahres könnten kaum besser sein.