NOVENTI OPEN 2019 – Day 7

Federer nach Knie-OP: Kein Start bei den French Open

Aufgrund einer kurzfristigen Knie-Operation wird der 20-fache Grand Slam-Sieger Roger Federer die Sandplatzsaison 2020 verpassen. Zudem wird der Schweizer auch nicht bei den Turnieren in Dubai, Indian Wells und Miami an den Start gehen.

Wie Roger Federer über seine Social Media-Kanäle mitteilte, unterzog er sich am Mittwoch einer Operation an seinem rechten Knie. Nachdem der Schweizer bereits einige Wochen mit Problemen im Knie zu kämpfen hatte, ließ er einige Untersuchungen durchführen und entschied sich gemeinsam mit seinem Team, einen arthroskopischen Eingriff in der Schweiz vornehmen zu lassen.

Darunter versteht man eine Gelenkspiegelung. Mit Hilfe der Arthroskopie können Gelenke untersucht und Schäden an den Gelenkstrukturen behandelt werden. Dafür wird eine spezielle optische Sonde, ein Arthroskop, über einen kleinen Hautschnitt ins Gelenk eingeführt.

Wie seine Ärzte einräumten, sei die Operation notwendig gewesen. „Nach dem Eingriff bestätigten die Ärzte, dass ich mich richtig entschieden habe, diese Operation vornehmen zu lassen. Sie sind sehr zuversichtlich, dass ich mich vollständig erholen werde“, schrieb Federer via Facebook, Twitter und Instagram.

Federer kommt erst auf Rasen zurück

Um sich vollständig erholen zu können, entschied sich das Team um Federer dazu, die Turniere in Dubai, Indian Wells und Miami abzusagen. Zudem wird der wegen der Unruhen im November 2019 ausgefallene Showkampf mit Alexander Zverev in Bogota im März nicht nachgeholt.

Federer hatte zwar schon im Vorfeld durchblicken lassen, dass er bis auf die French Open keine Sandplatzturniere 2020 spielen wird. Aber natürlich ist die Enttäuschung nun groß, dass er nach der OP in diesem Jahr gar nicht auf Sand spielen wird. „Ich kann es kaum erwarten, bald wieder zu spielen. Wir sehen uns auf Rasen“, ließ Federer seine Fans wissen.

Läuft alles planmäßig, wird Federer sein Comeback beim Turnier in Halle/Westfalen (13. bis 21. Juni) geben.