New York Open – Day 6

UNIONDALE, NEW YORK - FEBRUARY 15: Jack Sock of the United States serves the ball during his Men's Double's semifinal match against Dominic Inglot of Great Britain and Aisam-Ul-Haq Qureshi of Pakistan on day six of the 2020 NY Open at Nassau Veterans Memorial Coliseum on February 15, 2020 in Uniondale, New York. (Photo by Steven Ryan/Getty Images)

Jack Sock: Zurück in den Top 400

So schnell kann’s gehen. Noch vor vier Wochen war Jack Sock nicht mehr im ATP-Ranking aufzufinden. Jetzt steht der US-Amerikaner wieder unter den Top 400.

Die vergangenen Jahre waren für Jack Sock wohl die turbulentesten Erfahrungen, die er in seiner Karriere gemacht hat. Von einem aufregenden Höhenflug in die Top 10 und zu den ATP-Finals 2017, bis zu einem Absturz raus aus dem ATP-Ranking. Von emotionalen Glücksgefühlen, über langwierige Verletzungen bis zu verzweifelten Niederlagen – das alles hat Jack Sock in den letzten drei Jahren erlebt.

Nachdem Sock nach 475 Tagen ohne Sieg auf der ATP-Tour vor drei Wochen wieder sein erstes Match gewann, verließ er unter Tränen den Platz und schrieb hinterher via Instagram: „„Ich wusste nicht, ob ich das jemals wieder erleben würde. Es ist Zeit, weiter zu arbeiten und nach vorne zu gehen!“

Die Mentalität entscheidet

Dass Tennis oft im Kopf entschieden wird, zeigte die vergangene Turnierwoche des US-Amerikaners. Denn seine lange Durststrecke scheint in Vergessenheit geraten zu sein. Am Davis Cup-Qualifikationswochenende trat Sock nämlich im Challenger-Finale gegen seinen Landsmann Steve Johnson an. Zwar musste er sich mit 4:6 und 4:6 geschlagen geben. Trotzdem war die Woche beim Challenger in Indian Wells ein voller Erfolg für den 27-Jährigen. Denn gleich fünf Siege in Folge konnte er verzeichnen. Unter anderem bezwang er auch die beiden gesetzten Spieler Evgeny Donskoy aus Russland und Landsmann Denis Kudla.

Der Finaleinzug brachte Sock nicht nur 75 Weltranglisten-Punkte und ein neue Weltranglisten-Position unter den Top 400 (ATP 383), sondern auch eine Menge Selbstbewusstsein. Via Instagram schrieb er: „Das war erst der Anfang.“ Sein Weg nach oben in die Weltspitze ist sicherlich noch ein weiter, aber mit neuem Selbstvertrauen und ein paar Siegen im Gepäck, wird der Name Jack Sock sicherlich bald wieder häufiger zu lesen sein.

View this post on Instagram

Just the beginning 🙏🏼 #ComebackSzn

A post shared by Jack Sock (@jack.sock) on