Jack_Sock

Bild: Screenshot TennisTV

Jack Sock: Tränen nach dem ersten Sieg seit 475 Tagen

Jack Sock erlebte den Absturz eines Hochgelobten: 2017 noch WM-Teilnehmer, 2019 plötzlich ohne ATP-Ranking. Jetzt gewann der US-Amerikaner endlich wieder ein Match.

Wie schnelllebig das Profitennis sein kann, erlebte US-Boy Jack Sock in den letzten Jahren hautnah. 2017 qualifizierte er sich noch für die ATP Finals in London. Viele glaubten an seinen endgültigen Durchbruch. Doch es folgte der unvorhergesehene Absturz – zumindest im Einzel. Sock gewann einfach nicht mehr. 2018 kam er auf eine Matchbilanz von nur neun Siegen bei 22 Niederlagen. 2019 wurde es noch schlimmer: Er gewann nur ein Match – beim Laver Cup gegen Fabio Fognini. Folge: Er flog aus der Weltrangliste.

Aber der Reihe nach: 2017 gewann Sock erst zwei ATP-Titel (Auckland, Delray Beach), kam in die dritte Runde der Australian Open und erreichte die Halbfinals von Indian Wells und Washington. Kurz vor Saisonende setzte er sich dann beim Masters-1000er in Paris-Bercy im Finale gegen Filip Krajinovic durch. Damit qualifizierte er sich für die ATP Finals in London und zog zum Ende des Jahres in die Top Ten ein.

Diese Position konnte er allerdings nur drei Monate halten. Im November 2018 stürzte er endgültig ab: von Position 23 auf Rang 105. Sock startete 2018 bei 22 Turnieren, gewann aber nur in Paris-Bercy zwei Matches hintereinander. 14-mal verlor er zum Auftakt. Im Doppel war er dagegen deutlich erfolgreicher und siegte mit Mike Byran unter anderem in Wimbledon sowie bei den ATP Finals.

Jack SockDas tut weh. 2017 stand Jack Sock noch in den Top Ten. Danach stürzte er ab.

Jack Sock ohne Weltranglisten-Platzierung

Anfang 2019 zog sich der US-Amerikaner einen Bänderriss im Daumen zu und fiel sechs Monate aus. Auch in seinem Spiel machten sich die Konsequenzen dieser Verletzung bemerkbar, da er seinen Paradeschlag, die extrem gespielte Topsin-Vorhand, nur noch eingeschränkt einsetzen konnte. Nachdem Sock am 1. November 2018 in Paris-Bercy seine letzte Einzel-Partie gegen Malek Jaziri gewann, fiel er ein Jahr später, Ende 2019, vollständig aus der Weltrangliste.

2020 stieg Sock erst letzte Woche bei den New York Open in die Saison ein – dank einer Wildcard kam er dort ins Hauptfeld. Er verlor allerdings gegen Landsmann Marcos Giron, Nummer 113 im Ranking, mit 3:6, 4:6.

In dieser Woche nimmt Sock, erneut dank einer Wildcard, beim Turnier in Delray Beach teil. Und tatsächlich: Nach 16 Monaten – oder 475 Tagen! – ohne Sieg auf der ATP-Tour (den Erfolg beim Laver Cup klammern wir hier aus!) schlug er Radu Albot mit 3:6, 6:3, 7:6, nachdem er sogar einen Matchball abwehrte. Albot, der 2019 in Delray Beach triumphierte, machte nicht den fittesten Eindruck. Aber egal: Erleichtert brach Sock nach seinem Sieg in Tränen aus. „Ich wusste nicht, ob ich das jemals wieder erleben würde. Es ist Zeit, weiter zu arbeiten und nach vorne zu gehen!“, schrieb er später auf Instagram.

Der Sieg brachte Sock 20 Weltranglisten-Punkte. Dadurch ist er mit Position 765 im aktuellen Live-Ranking wieder in der Weltrangliste platziert.

Jack Sock: Pech im Spiel – Glück in der Liebe

Obwohl Socks Tenniskarriere momentan wohl eher schlecht als recht läuft, scheint der 28-Jährige dennoch sehr glücklich zu sein. Denn im März lernte er seine Laura Little, Miss North Carolina 2019, kennen und lieben. Bereits neun Monate später verkündete Sock via Instagram ihre Verlobung. Mit liebevoll gestalteten Fotos und Videos berichteten Sock und Little über ihre Verlobung.