ferrero-zverev-washington-2017-saturday-practice

Medien: Zverev und Ferrero haben sich getrennt

Wie die spanische Marca berichtet, arbeiten Alexander Zverev und Juan Carlos Ferrero nicht mehr länger zusammen. Boris Becker soll einen Part übernehmen. Eine offizielle Bestätigung fehlt jedoch.



Als Grund für die Trennung nennt die Marca „inhaltliche Differenzen“. Die Zeitung gab allerdings keine Quelle an. Weder der spanische Grand Slam-Sieger noch das Team um Zverev haben sich bisher zur Personalie geäußert. Laut dem Bericht haben sich beide Parteien bereits nach Ende der Australian Open, als Zverev an Hyeon Chung in Runde drei scheiterte, getrennt. Grund für das Ende seien unterschiedlicher Ansichten bezüglich der Ausrichtung des Umfelds. Ferrero gehörte seit vergangenem Sommer dem Team um Deutschlands Nummer eins an.

In Rotterdam saß Boris Becker während der Spiele von Zverev bereits mit in der Box seines Teams. Laut dem Bericht soll der Head of Men`s Tennis im DTB eine beratende Rolle im Team des Davis Cup-Spielers übernehmen. Chef im Team bleibe ohnehin Zverev Senior, zudem Becker nach eigener Aussage ein gutes Verhältnis pflegt. Während des Davis Cups in Brisbane hatte sich Becker bereits über die Arbeit mit Zverev geäußert.

In einem Interview mit der Sportbild hatte sich Zverev auf Becker angesprochen, bereits geäußert: „Er ist einer auf den man hört. Ich höre nicht jedem zu.“ Mehr Aussagen lesen Sie hier.  Eine Anfrage vom tennis MAGAZIN an das Management von Zverev blieb bislang unbeantwortet.

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/



Schreibe einen neuen Kommentar