bet-at-home Open 2013 in Hamburg am 21.07.2013: Fabio Fognini

Hamburg: Monte-Carlo-Sieger Fognini schlägt am Rothenbaum auf

Die neuen Veranstalter der Hamburg European Open haben den zweiten Topspieler verpflichtet: Nach dem Österreicher Dominic Thiem hat auch der frisch gekürte Monte-Carlo-Sieger Fabio Fognini aus Italien seine Zusage für die 113. Auflage des Sandplatz-Klassikers (20. bis 28. Juli 2019) gegeben. Der Weltranglisten-Zwölfte, der 2013 am Rothenbaum siegte und dort 2015 im Finale stand, feierte in der vergangenen Woche im Fürstentum Monaco seinen ersten Masters-Triumph. Auf dem Weg dorthin deklassierte er den spanischen Sandplatzkönig und elffachen Monte-Carlo-Sieger Rafal Nadal mit 6:4, 6:2.

„Fabio gehört zu den talentiertesten Spielern auf der Tour. Wenn er so weiterspielt, steht er im Juli unter den Top Ten“, sagt Turnierdirektorin Sandra Reichel. „Er ist ein echter Typ im Tenniszirkus: Fabio wandelt immer ein bisschen zwischen Genie und Wahnsinn. Für all seine Emotionen lieben ihn die Tennisfans.“ Und Reichel betont: „In Hamburg fühlt er sich traditionell sehr wohl.“

Fognini gewann 2013 in Hamburg

Der 31-Jährige mit dem Spitznamen „Fogna“, dessen Lieblingsbelag Sand ist, bestätigt dies: „Ich bin sehr glücklich darüber, nach Hamburg zurückzukommen. Dorthin, wo ich unglaubliche Emotionen erleben durfte“, sagt Fognini. Hier hatte er vor sechs Jahren im Finale gegen den Argentinier Federico Delbonis (4:6, 7:6, 6:2) seinen ersten Titel der ATP-500er-Serie geholt.

„Das Turnier 2013 zu gewinnen, war ein Meilenstein in meiner Karriere, und ich liebe die Tennisfans in Hamburg. Außerdem ist Hamburg eine wundervolle Stadt, in der viele meiner italienischen Landsleute leben“, sagt der in San Remo geborene Fognini. Er ist seit 2016 mit seiner inzwischen zurückgetretenen Landsfrau Flavia Pennetta, der US-Open-Siegerin 2015, verheiratet. Im Mai 2017 bekam das Paar Söhnchen Federico.

Für den 1,78 Meter großen Rechtshänder Fognini ist es seine achte Teilnahme bei der mit 1,718 Millionen Euro dotierten Traditionsveranstaltung in Hamburg. In dieser Woche erreichte Fognini mit Platz zwölf seine bisher höchste Weltranglistenposition. In seiner seit 2004 andauernden Karriere gewann er bisher neun ATP-Turniere im Einzel und erspielte rund 14,1 Millionen US-Dollar Preisgeld.