French Open

picture of a tennis ball taken in front of the Eifel Tour in Paris, 19 May 2004 at Roland-Garros in Paris, before this season's second Grand Slam tournament starting at Roland Garros next 24 May. AFP PHOTO THOMAS COEX (Photo credit should read THOMAS COEX/AFP/Getty Images)

Neuer Termin: French Open um eine Woche verschoben

Die French Open in Paris wurden erneut um eine Woche nach hinten verschoben. Sie sollen nun vom 27. September bis 11. Oktober 2020 ausgetragen werden.

Roland Garros hat erneut seine Termine geändert. Das berichtet die Zeitung Le Parisien. Unter normalen Umständen wären die French Open vom 24. Mai bis 7. Juni ausgetragen worden. Doch aufgrund der Corona-Pandemie konnten der Termin nicht eingehalten werden. Stattdessen entschied der Französische Tennisverband (FFT) eigenmächtig, das Turnier in den September (20.09. bis 04.10.) zu verlegen. Wegen mangelhafter Kommunikation mit anderen Veranstaltern sowie der ATP und WTA stieß diese Entscheidung auf viel Kritik. Ein weiterer Kritikpunkt war die enge Terminplanung. Roland Garros wäre genau eine Woche nach dem US Open-Finale gestartet.

French Open mit Vorbereitungsturnieren?

Nun hat der Französische Tennisverband in Absprache mit der ITF, ATP und WTA die French Open erneut verschoben. Eine Woche später, vom 27. September bis 11. Oktober, soll das einzige Grand Slam-Turnier auf Sand nun stattfinden. Hintergedanke bei dieser Verschiebung ist, dass während der zwei Wochen zwischen den Major-Turnieren zwei weitere Tennis-Events stattfinden könnten. In Überlegung stehen hier die Masters-Events in Madrid und Rom. Auch das ATP 500-Turnier in Hamburg oder das 250er-Event in München könnten so einen neuen Platz im Kalender finden. Ebenfalls nicht bedacht war die Austragung der French Open-Qualifikation, eine Woche vor Beginn des Turniers. Unter dem neuen Termin wäre dies einfacher.

Allerdings ist ein realistischer Blick auf die Terminverschiebung erforderlich. Bei Betrachtung der aktuellen Lage ist derzeit nicht sicher, ob 2020 überhaupt noch ein Profiturnier stattfinden wird. Deshalb hängen die neuen Angaben stets von der Entwicklung der Corona-Pandemie ab.