Nitto ATP World Tour Finals – Day Two

Niederlage gegen Medvedev: Zverev schon unter Druck in London

London (SID) – Alexander Zverev hat bei den ATP Finals in London einen Fehlstart hingelegt. Der 23 Jahre alte Hamburger unterlag Daniil Medvedev, der Nummer vier der Weltrangliste, am Montagabend in London 3:6, 4:6 und muss nun schon ums Halbfinale zittern. Schon vor acht Tagen hatte Zverev beim Masters in Paris gegen den Russen eine Finalniederlage erlitten.

Zverev musste nach dem ersten Spieltag der Vorrundengruppe „Tokio 1970“ nun Medvedev und Novak Djokovic den Vortritt lassen. Der Weltranglistenerste aus Serbien war zuvor gegen den Argentinier Diego Schwartzman seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hatte 6:3, 6:2 gewonnen. Die ersten beiden Profis der Gruppe erreichen das Halbfinale. 2018 konnte Zverev die ATP Finals bereits gewinnen.

Medvedev mit einem Aufschlag von unten

Gegen Medvedev legte Zverev, dem zuletzt eine Oberschenkelzerrung zu schaffen machte, einen nervösen ersten Satz mit großen Aufschlagproblemen hin. Sechs Doppelfehler standen nach dem ersten Durchgang zu Buche. Im zweiten Durchgang fand er zu mehr Stabilität, doch Medvedev blieb ein zäher Gegner, der sich den Sieg verdiente.

Highlight der Partie: Beim Stand von 6:3, 4:3 und 30:30 servierte der Russe von unten – und machte den Punkt. „Sascha stand fünf Meter hinter der Grundlinie, da kann man das mal machen“, sagte Medvedev beim anschließenden On-Court-Interview.

Insgesamt unterliefen Zverev zu viele leichte Fehler. Neben insgesamt sieben Doppelfehlern kamen noch jeweils elf Fehler auf der Vor- und Rückhandseite hinzu. 29 „unforced errors“ bei 15 Gewinnschlägen – damit ließ sich Medvedev nicht bezwingen. Obwohl dieser selbst einige Probleme hatte, insbesondere mit der Vorhand. 16 leichte Fehler machte der Russe, aber nur drei mit der Rückhand.

Zverev am Mittwoch gegen Schwartzman

Am Mittwoch, wenn Zverev um 15:00 gegen Diego Schwartzman antreten wird, muss nach der Zwei-Satz-Niederlage gegen Medvedev schon ein Sieg her, damit der Deutsche noch eine Chance aufs Halbfinale hat. Am Freitag bekommt er es nämlich noch mit dem Weltranglistenersten Novak Djokovic zu tun.