Steht wie Kerber in der dritten Runde: Andrea Petkovic

Petkovic wieder souverän, Friedsam raus

Andrea Petkovic steht als erste deutsche Spielerin in der dritten Runde von Wimbledon und hat damit bereits ihr bestes Ergebnis beim bedeutendsten Tennisturnier der Welt egalisiert. Die Weltranglisten-14. aus Darmstadt gewann gegen Mariana Duque-Marino nach 66 Minuten 6:3, 6:1 und spielt nun gegen Sarina Dijas aus Kasachstan um den Einzug ins Achtelfinale.

Tennis-Weltrangliste

Scheint gut in Form zu sein: Andrea Petkovic

Am Donnerstag haben zudem Angelique Kerber (Kiel/Nr. 10), Sabine Lisicki (Berlin/Nr. 18) und Tatjana Maria (Bad Saulgau) die Chance, die Runde der besten 32 Spielerinnen im All England Club zu erreichen. Zehn deutsche Spielerinnen hatten in Wimbledon im Hauptfeld gestanden.

Petkovic hatte bereits 2011 und 2014 die dritte Runde beim dritten Grand Slam des Jahres erreicht. Zum Auftakt deklassierte sie in diesem Jahr die sichtlich angeschlagene US-Amerikanerin Shelby Rogers mit 6:0, 6:0.

Friedsam verliert 0:6 im dritten Satz

Schlechter lief es für Anna-Lena Friedsam. Sie ist als sechste von zehn deutschen Tennisspielerinnen in Wimbledon ausgeschieden. Die 21-Jährige unterlag in der zweiten Runde der Schweizerin Belinda Bencic 5:7, 6:4, 0:6. Friedsam, Nummer 87 der Weltrangliste, hatte erstmals in ihrer Karriere die Runde der besten 64 im All England Club erreicht. Die 18 Jahre junge Bencic hatte beim Vorbereitungsturnier in Eastbourne ihren ersten Titel auf der WTA-Tour geholt.