Emma Raducanu gewinnt die US Open

Emma Raducanu gewinnt die US OpenBild: AFP/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/SID/AL BELLO

Raducanu landet Finalcoup in New York

New York (SID) – Emma Raducanu ist die erste britische Grand-Slam-Siegerin seit 44 Jahren. Die 18-Jährige setzte sich im Endspiel der US Open gegen die zwei Monate ältere Leylah Fernandez aus Kanada mit 6:4, 6:3 durch und blieb im gesamten Turnier ohne Satzverlust. Die letzte Britin, die zuvor eine der wichtigsten vier Trophäen im Tennis gewonnen hatte, war Virginia Wade 1977 in Wimbledon.

Gleichzeitig ist Raducanu die erste Qualifikantin seit Einführung des Profitennis 1968, die ein Majorturnier gewann. Sie stoppte Fernandez‘ ebenso überraschenden Siegeszug der vergangenen zwei Wochen. Die Kanadierin hatte auf ihrem Weg ins Finale in Naomi Osaka und Angelique Kerber zwei frühere Turniersiegerinnen ausgeschaltet und drei Matches gegen Gegnerinnen gewonnen, die in der Weltrangliste zu den fünf Besten gehören.