Maria Scharapowa freut sich über ihren zweiten Sieg

Scharapowa in der dritten Runde der Australian Open

Melbourne (SID) – Maria Scharapowa präsentiert sich bei ihrer Rückkehr in den Melbourne Park bislang in starker Form. Nach ihrem klaren Auftaktsieg gegen Tatjana Maria (Bad Saulgau) gewann die 30 Jahre alte Russin in der zweiten Runde der Australian Open auch gegen die an Position 14 gesetzte Lettin Anastasija Sevastova mit 6:1, 7:6 (7:4).

Bei Temperaturen von mehr als 30 Grad verwandelte Scharapowa nach 1:20 Stunden ihren dritten Matchball. „Sie ist eine schwierige Gegnerin. Ich bin einfach glücklich, in zwei Sätzen durchgekommen zu sein, gerade an einem Tag wie diesem“, sagte Scharapowa, die das Turnier im Jahr 2008 zum bislang einzigen Mal gewonnen hatte.

In Runde drei könnte die ehemalige Weltranglistenerste am Samstag auf Angelique Kerber treffen, die Kielerin bekommt es vorher mit der Kroatin Donna Vekic zu tun. Scharapowa hatte das erste Majorturnier der Saison im vergangenen Jahr wegen ihrer Dopingsperre verpasst. Bei ihrem Grand-Slam-Comeback bei den US Open im September verlor sie gegen Sevastova im Achtelfinale in drei Sätzen.

Scharapowa war bei den Australian Open 2016 positiv auf die verbotene Substanz Meldonium getestet und anschließend zunächst für zwei Jahre gesperrt worden. Der Internationale Sportgerichtshof CAS reduzierte die Sperre auf 15 Monate. Beim WTA-Turnier in Stuttgart kam Scharapowa im April 2017 zurück, die French Open verweigerten ihr jedoch eine Wildcard, in Wimbledon trat sie wegen einer Verletzung nicht zur Qualifikation an.