GettyImages-518477222

during the Miami Open Presented by Itau at Crandon Park Tennis Center on March 31, 2016 in Key Biscayne, Florida.

Schlaganalyse: Die Vorhand von Victoria Azarenka

Phase 5: Oberkörperdrehung endet etwas zu frühVorhand von Victoria Azarenka

Im Ausschwung endet die Rotation des Oberkörpers ziemlich abrupt. Zu erkennen ist das an der Stellung der Schultern, die parallel zum Netz ausgerichtet sind. Um ihrem Schlag mehr Schärfe und Präzision zu verleihen, müsste Azarenka die Drehung des Oberkörpers fortsetzen. Dennoch ist die Attacke Azarenkas auch so relativ wirkungsvoll. Ihr Angriffsschlag ermöglicht es ihr, nach dem Treffpunkt ihre Vorwärtsbewegung zu Ende zu bringen und ihrem Schlag ans Netz zu folgen.

Phase 6: Schlagarm verharrt über der SchlagschulterVorhand von Victoria Azarenka

Während Azarenka weiter vorrückt, werden durch die Stellung des Schlägers oberhalb des Kopfes zwei Dinge deutlich: der enorme Topspin, den sie auf den Ball überträgt und die unvollständige Oberkörperrotation. Ihr Schlagarm verharrt oberhalb der Schlagschulter. Der Schläger wandert also nicht um den Körper herum in Richtung Nacken. Azarenka setzt in der Ausschwungphase nach dem Treffpunkt fast nur ihre rechte Körperhälfte ein. Das behindert ihren Bewegungsablauf.

Lesen Sie auch:

Die Rückhand aus der Hocke von Angelique Kerber

Der Aufschlag von Serena Williams

Der Vorhand-Slice von Agnieszka Radwanska