Stan Wawrinka

Stan Wawrinka bereit für Großtaten: „Puzzle fügt sich wieder zusammen“

Stan Wawrinka hat den Anschluss an die Weltspitze nach seiner langwierigen Knieverletzung wieder hergestellt. Der 34-jährige Schweizer glaubt fest daran, dass er weitere große Titel noch in sich hat.

Für Stan Wawrinka beginnt nun womöglich die schönste Zeit des Jahres: die Sandplatzsaison. Der Schweizer gewann 2015 die French Open und holte auf der roten Asche seinen einzigen Masters-1000-Titel, 2014 in Monte Carlo. In Monte Carlo hat Wawrinka nun seine Sandplatzsaison erfolgreich begonnen – mit einem 7:5, 6:3 gegen Lucas Pouille. Der 34-Jährige blickte im Interview mit dem Schweizer Tages-Anzeiger optimistisch in die nächsten Monate. „Stan the Man” ist bereit für seinen nächsten großen Coup.

Stan Wawrinka: „Drei Jahre wären schon sehr schön”

„Ich habe das Gefühl, das Puzzle fügt sich langsam wieder zusammen. Meine Platzierung brachte es mit sich, dass ich oft früh auf sehr gute Spieler traf wie in Indian Wells auf Roger. Deshalb gewann ich etwas weniger Matches, und deshalb konnte mein Selbstvertrauen noch nicht so richtig wachsen. Aber ich habe den Eindruck, dass ich sehr nahe dran bin, wieder etwas ganz Großes zu erreichen. Ob das in der Sandsaison ist, im Sommer oder im Herbst, weiß ich nicht. Das war bei mir schon immer so.“

Der ATP-Tour will Wawrinka, derzeit die Nummer 36 der Welt, nach seiner langwierigen und schwierigen Knieverletzung noch etwas länger erhalten bleiben. Wie lange der dreimalige Grand-Slam-Sieger noch spielen wird, hängt von seinem Körper ab. „Ich glaube, dass ich noch ein paar Jahre auf einem sehr guten Niveau spielen kann. Ob es drei, vier, fünf oder zwei Jahre sind, weiß ich nicht. Drei wären schon sehr schön. Mein Job hat ein Ablaufdatum. Das hat weniger mit dem Alter als mit meinem Körper zu tun. Solange der mitspielt und meine Motivation noch da ist, mache ich weiter. Aber in unserem Metier sagt der Körper irgendwann Stopp!“