Anastasija Sevastova

Fed Cup: Sevastova sagt für Play-off gegen Deutschland ab

Anastasija Sevastova steht in der Play-off-Partie im Fed Cup zwischen Lettland und Deutschland wegen einer Rückenverletzung nicht zur Verfügung. Die Chancen auf den Klassenerhalt für das deutsche Fed-Cup-Team sind damit enorm gestiegen.

Herber Rückschlag für das lettische Fed-Cup-Team in der Play-off-Partie gegen Deutschland (19. und 20. April). Spitzenspielerin Anastasija Sevastova wird nach Informationen von tennis MAGAZIN nicht antreten können. Die Weltranglisten-13. muss ihre Teilnahme am Relegationsduell in Riga wegen einer Rückenverletzung absagen. Auch der Besuch bei mehreren Ärzten führte nicht dazu, dass Sevastova an diesem Wochenende einsatzfähig ist. Noch schlimmer: Anscheinend muss sich die Halbfinalistin bei den US Open 2018 am Rücken operieren lassen. Die 29-jährige Lettin hat im Fed Cup eine Einzelbilanz von 16:5.

Fed Cup: Kerber und Görges wieder dabei

Im lettischen Fed-Cup-Team waren für die Play-off-Partie neben Sevastova Jelena Ostapenko, Diana Marcinkevica, Daniela Vismane und Patricija Spaka nominiert. Lettland spielt dabei um etwas Historisches: Denn noch nie stand das Land im Baltikum im Fed Cup in der Weltgruppe. Wegen der verletzungsbedingten Absage von Sevastova sollte das deutsche Fed-Cup-Team nun als klarer Favorit in die Begegnung gehen. Jelena Ostapenko, French-Open-Siegerin von 2017, befindet sich zudem seit Monaten in einer Formkrise.

Der deutsche Fed-Cup-Kapitän Jens Gerlach hat für die Relegation die beiden Spitzenspielerinnen Angelique Kerber und Julia Görges nominiert. Ebenfalls im Team sind Andrea Petkovic und Doppelspezialistin Anna-Lena Grönefeld. Kerber und Görges hatten im Februar bei der Heimpartie gegen Weißrussland gefehlt. „In Lettland erwartet uns eine schwierige Aufgabe. Dennoch ist unser Ziel ganz klar der Klassenerhalt, für den wir alles tun werden. Wir haben eine eingespielte, erfahrene Mannschaft, die sich bereits bei vielen Auswärtspartien bewiesen hat. Wir werden uns konzentriert vorbereiten, um den Lettinnen mehr als nur Paroli zu bieten und am Ende als Sieger vom Platz zu gehen“, sagt Gerlach. Das deutsche Fed-Cup-Team spielt zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren um den Verbleib in der Fed-Cup-Weltgruppe.