Traumlauf beendet: Brown scheitert an Troicki

Dustin Brown und Angelique Kerber sind in Wimbledon in Runde drei ausgeschieden. Brown unterlag Viktor Troicki, Kerber verlor gegen Garbine Muguruza.

Day Six: The Championships - Wimbledon 2015

Aus nach fünf Siegen in Folge: Qualifikant Dustin Brown scheiterte an Viktor Troicki.

Nach seinem Coup gegen Rafael Nadal ist der Deutsche Dustin Brown in Wimbledon ausgeschieden. Der 30-Jährige unterlag in der dritten Runde dem Serben Viktor Troicki nach zwei Stunden und 18 Minuten mit 4:6, 6:7, 6:4 und 3:6. Anders als bei seinem Überraschungssieg gegen Nadal unterliefen Brown diesmal zu viele leichte Fehler und er hatte sichtbar Mühe, seinen Rhythmus zu finden.

Damit sind alle Deutschen im Herreneinzel des bedeutendsten Tennisturniers der Welt gescheitert. Brown verlor wie bereits vor zwei Jahren in Runde drei, damals hatte er zuvor mit Lleyton Hewitt (Australien) ebenfalls einen Ex-Champion in Runde zwei geschlagen. Der Deutsch-Jamaikaner nimmt 77.000 Pfund (ca. 108.000 Euro) Preisgeld mit nach Hause, die höchste Börse seiner Karriere. Nach Wimbledon wird er wieder unter den Top 100 zu finden sein.

Gegen Troicki knüpfte Brown zwar nicht an die berauschende Vorstellung vom Centre-Court-Match gegen den spanischen Superstar Nadal an, zeigte jedoch erneut ansprechendes und teilweise spektakuläres Rasentennis. Allerdings spielte Troicki, Finalist des Vorbereitungsturniers in Stuttgart, solide und gewann verdient. „Es war ein ganz anderes Spiel heute. Viktor hat gut aufgeschlagen und vor allem in den entscheidenden Momenten stark returniert“, sagte Brown, als er rund 30 Minuten nach seiner Niederlage noch einmal im Haupt-Interviewraum im Bauch des Centre Courts sitzen durfte. „Ich bin trotzdem glücklich mit dem, was ich bei diesem Turnier erreicht habe. Es war eine großartige Erfahrung.“ Einen der spektakulärsten Punke der Partie – siehe Video oben – gewann allerdings der Deutsche mit einem spektakulären Hechtsprung.