Simona Halep muss beim WTA-Finale in Singapur passen

Weltranglistenerste Halep sagt für WTA-Finale ab

Singapur (SID) – Die Weltranglistenerste Simona Halep hat ihre Teilnahme am WTA-Finale in der kommenden Woche in Singapur wegen ihrer anhaltenden Rückenverletzung abgesagt. Die Rumänin war zwar noch voller Hoffnung in den Stadtstaat südlich von Malaysia gereist, teilte am Donnerstag aber ihren Verzicht mit.

„Diese Entscheidung war hart“, sagte Halep, „ich glaube, es ist das erste Mal, dass ich für ein so großes Turnier absagen musste. Aber es ist besser für meine Gesundheit.“ Sie habe in den letzten Wochen nicht trainieren können, sagte Halep, „daher kann ich auch nicht auf dem benötigten Level spielen.“

Für Halep, die die Tennissaison dennoch als Nummer eins abschließend wird, rückt die Niederländerin Kiki Bertens als achte Teilnehmerin ins Feld, das am Mittwoch die Ukrainerin Jelena Switolina und Karolina Pliskova aus Tschechien komplettiert hatten.

Die anderen fünf Spielerinnen beim Saisonfinale der Frauen-Tour (21. bis 28. Oktober) sind Wimbledonsiegerin Angelique Kerber (Kiel), US-Open-Überraschungssiegerin Naomi Osaka (Japan), Petra Kvitova (Tschechien), Titelverteidigerin Caroline Wozniacki (Dänemark) sowie Sloane Stephens (USA).

Die Bad Oldesloerin Julia Görges, derzeit Nummer neun der Welt, hatte im sogenannten Race to Singapore länger schon keine Chance mehr. Die 29-Jährige wird stattdessen bei der „B-WM“ im chinesischen Zhuhai (29. Oktober bis 5. November) ihren Titel verteidigen. Dies kündigte sie am Mittwoch an.

Kerber hatte beim WTA-Finale 2016 das Endspiel erreicht, musste sich aber der Slowakin Dominika Cibulkova geschlagen geben. Davor hatte sie 2012 und 2013 in Istanbul und 2015 in Singapur bereits am WTA-Finale teilgenommen.