Juan Martin del Potro

Schlaganalyse: Die beidhändige Rückhand von Juan Martin del Potro

Schritt 3: Hohe Belastungen für das Linke Handgelenk

Delpo erwischt den Ball optimal: weit weg  vom Körper, vor seinem rechten Knie. Es wird deutlich, wie wichtig der linke Arm bei den Beidhändern ist: Auf ihn – und somit auch das nicht-dominante, linke Hand­gelenk – wirken die meisten Kräfte beim Treffpunkt. Der rechte Arm führt den ­Schläger nur. Um die Belastungen möglichst gering zu halten, schwingt Delpo kräftig durch. Andere Beidhänder machen eher eine Stoßbewegung, wodurch die Handgelenke stärker beansprucht werden. 

Schritt 4: Eigentlich eine Vorhand mit dem linken Arm

Während die Stellung von Beinen und Hüfte unverändert bleibt, dreht sich der Oberkörper weiter zurück. Dabei wird nochmals deutlich, wie unterschiedlich die Arme bzw. Handgelenke arbeiten. Der rechte Arm umfasst lediglich den Griff, der linke Arm ist jetzt voll durchgestreckt. Er übernimmt die Hauptarbeit und erst durch den Einsatz des linken Handgelenks bekommt der Ball Drall und noch zusätzliche Power. Delpo spielt letztlich – wie so viele Beidhänder – eine Vorhand mit links.