Chris Kermode

ATP-Boss Chris Kermode im Interview über die Zukunft der ATP-Finals

Wie geht es weiter mit den ATP-Finals? Das Saisonfinale auf der ATP-Tour findet 2020 vermutlich zum letzten Mal in London statt. Im Interview mit tennismagazin.de gibt ATP-Präsident Chris Kermode Auskunft über die Zukunft des Turniers.

Herr Kermode, die ATP-Finals werden seit 2009 in London ausgetragen. Wie zufrieden sind Sie mit der letzten Dekade in der O2-Arena?

Das Turnier ist ein phänomenaler Erfolg in der O2-Arena in London. Es ist ein außerordentliches Schaufenster für die ATP World Tour und hat das Saisonfinale zu neuen Höhen gebracht. Besonders in einer großen Stadt wie London, das unbestritten eine der am wettbewerbsträchtigsten Märkte im Sport-und-Entertainmentbereich auf der Welt ist. Die Zuschauerzahlen haben all unsere Erwartungen übertroffen mit mehr als 250.000 Fans, die jedes Jahr zum Turnier strömen – das sind mehr als 2,3 Millionen Fans seit 2009. Das Turnier hat seine Position als größtes Hallentennisturnier auf der Welt zementiert. Unsere weltweiten TV-Zahlen sind in die Höhe geschossen und haben in einigen Jahren 100 Millionen Zuschauer überschritten. Wenn man den generellen Erfolg des Turniers beurteilt, ist es wichtig zurückzuschauen und sich daran erinnern, dass viele Leute Zweifel hatten, ob es funktionieren würde, als wir entschieden haben, das Turnier nach London zu vergeben. Die O2-Arena war als Veranstaltungshalle immer noch in Bau. Es wurde zu dieser Zeit als großes Risiko gesehen, das Event in einer neuen und unerprobten Halle zu veranstalten. Ebenso haben viele Leute gedacht, dass Tennis im Vereinigten Königreich ein Sommersport ist wegen Queen’s und Wimbledon und unser Saisonfinale im November am anderen Ende von London nicht die gleiche Aufmerksamkeit bekommen könnte. Der Erfolg des Turniers seit 2009 hat gewiss diese Zweifel beseitigt.

Es gibt einen Bewerbungsprozess für die ATP-Finals mit Beginn des Jahres 2021. Wie viele Städte bewerben sich, um die neue Heimat der ATP-Finals zu werden?

Die ATP-Finals haben eine reichhaltige Geschichte, bei der das Turnier in regelmäßigen Intervallen von einer Stadt zur anderen Stadt zog. In den vergangenen neun Jahren, in denen wir die ATP-Finals in London veranstaltet haben, hat das Turnier ein signifikantes Interesse bei möglichen zukünftigen Gastgeberstädten hervorgerufen – dank des Erfolgs des Formats mit Fans, Spielern und Sponsoren in gleicherweise. Aus dieser starken Position finden wir, dass die Zeit reif ist, einen formellen internationalen Angebotsprozess und die nächsten Schritte durchzuführen, um die Zukunft des Turniers nach 2020 zu sichern. Das bedeutet, einen klaren, strukturierten und robusten Prozess für interessante Spielstätten anzubieten, die ihre Vision mit uns teilen, wie sie die ATP-Finals in ihrer Stadt ausrichten würden. Der Angebotsprozess ist derzeit noch am Laufen. Eine engere Auswahlliste der finalen Kandidaten wird Ende des Jahres bekanntgegeben. Die finale Entscheidung fällt nicht vor März 2019.

Für wie viele Jahre ist der neue Vertrag als Spielstätte der ATP-Finals geplant?

Wir sehen vor, dass die Dauer mindestens fünf Jahre beträgt, was dem Turnier die Chance gibt, sich in dieser Zeit in dem neuen Standort zu etablieren.

Könnten wir London als Gastgeber der ATP-Finals auch über 2020 hinaus sehen?

Die ATP-Finals werden seit 2009 in London ausgetragen. In dieser Zeit hat sich das Event fest etabliert als eines der führendsten jährlichen Sportevents auf der Welt. Die Popularität ist rapide gestiegen mit jährlich konstanten Zuschauerzahlen mit mehr als 250.000 Zuschauern. Die Profitabilität des Events ist mit jedem abgelaufenen Jahr in der O2-Arena angestiegen. Aus dieser Position der Stärke haben wir entschieden, dass es nun die richtige Zeit ist, einen formellen Angebotsprozess durchzuführen. Die O2-Arena hat die Latte sehr hoch gehängt. Wir erwarten, dass das Bleiben in London über 2020 hinaus eine Option ist, die wir in Betracht ziehen.

Die WTA-Finals werden die nächsten zehn Jahre in Shenzhen ausgetragen. Das Preisgeld wird auf 14 Millionen US-Dollar verdoppelt. Werden wir bei den ATP-Finals ebenfalls eine solch Vergrößerung des Preisgeldes erleben?  

Das Preisgeld bei den ATP-Finals hat sich in den letzten Jahren signifikant erhöht. Es wäre verfrüht, darüber zu spekulieren, wie das Preisgeld nach 2020 aussehen wird.

Werden die ATP-Finals ein Hallenturnier bleiben?

Während das Turnier traditionell als Hallenturnier ausgetragen wurde, fand es auch als Freiluftturnier statt, zuletzt in Houston (2003 und 2004). Wir sind offen für beide Optionen, erkennen aber an, dass diese Zeit des Jahres vorteilhafter für Hallentennis ist mit dem vorangehenden Indoor-Swing in Europa.

Die ATP-Finals wurden nie auf Sand ausgetragen. Wird Hartplatz der favorisierte Belag für das Saisonfinale bleiben?

Wir sehen nicht unbedingt eine Notwendigkeit eines Wechsels des Bodenbelages zu dieser Zeit des Jahres.

Roger Federer schlägt vor, dass das Endspiel bei den ATP-Finals als Best-of-five-Match wie in früheren Jahren gespielt wird. Ist dies eine Option für die Zukunft?

Das Aufheben von Best-of-five in Finals auf der ATP World Tour kam 2008 nach einer Serie von Messungen, die unternommen wurden, mit der Intention die Gesundheit der Spieler zu schützen und ihnen längere Karrieren zu ermöglichen. Wenn man sich das Durchschnittsalter der Top 100 anschaut, können wir feststellen, dass die Spieler viel längere Karrieren haben. Wir glauben daran, dass es positiv für die Spieler und die Tour ist. Die Rückkehr zu einem Best-of-five-Finale bei den ATP-Finals wird derzeit nicht diskutiert. Wir sind jedoch immer offen, von unseren Spielern zu hören, wenn Einigkeit besteht, dies zu tun.

Die ATP-Finals werden im Round-Robin-Format mit Gruppenphasen gespielt. Könnten wir in Zukunft einen K.o.-Modus gleich zu Beginn des Turniers sehen?

Wir glauben daran, dass das Round-Robin-Format ein starke Form für unser Saisonfinale ist. Es stellt sicher, dass Fans ihren Lieblingsspieler mindestens dreimal sehen. Das Format ist perfekt zugeschnitten fürs Fernsehen. Während das traditionelle K.o.-Format über das gesamte Jahr benutzt wird, glauben wir daran, dass das Round-Robin-Format einer von mehreren Faktoren ist, das unser Saisonfinale einzigartig macht – gemeinsam mit der Tatsache, dass nur die acht besten Spieler des Jahres teilnehmen. Wir planen derzeit nicht, von diesem Format abzuweichen.