img_0723-1.jpg

Mail aus Melbourne: Neuer Schläger, neuer Coach

Die neuste Mail aus Melbourne: Roger Federer macht nach den Australian Open Urlaub, Rafael Nadal hat ein neues Racket und Sabine Lisicki wohl einen neuen Coach.

Kurz vor Beginn eines Majors findet immer ein Interview-Marathon der Stars statt – um die Presse auf den neuesten Stand zu bringen. Im Falle von Melbourne lief das am Samstag so: 12:45 Uhr, Ana Ivanovic war die erste, die im großen Interviewraum im Bauch der Rod Laver Arena Platz nahm und freundlich lächelnd Fragen beantwortete. Um 13 Uhr kam Roger Federer, um 13.30 Uhr Maria Sharapova, um 13.45 Uhr Rafael Nadal. Es folgten noch Serena Williams, Grigor Dimitrov, Andy Murray und Sydney-Siegerin Petra Kvitova.

Federer macht Urlaub

Hat den Titel im Visier: Roger Federer

Hat den Titel im Visier: Roger Federer

In der Regel kommt bei diesen Interviews nicht viel rum. Immerhin verriet Federer, dass er nach den Australian Open erst einmal zwei Wochen Urlaub machen wird. So richtig ausspannen, ohne Tennisschläger. Das ist zu Beginn der Saison für einen Profi relativ ungewöhnlich. Aber Federer weiß bestimmt, was er tut: Er hatte 2014 ein ziemlich volles Jahr. Zum dann nächsten Turnier nach Dubai wird der Schweizer ziemlich unvorbereitet fahren, was wahrscheinlich nicht schlimm ist. Und: Zur Davis Cup-Titelverteidigung wird er wohl auch nicht antreten. Das hat er zwar nicht gesagt. Er hat gesagt, er werde nach Melbourne entscheiden, ob er Davis Cup spielt. Mein Tipp: Er spielt nie und nimmer.

Sponsorentermin im Luxushotel

Was Verletzungen und Formschwäche angeht, kann Federer im Moment nicht klagen – Nadal schon. Er wisse nicht, ob Handgelenk und Rücken hundertprozentig funktionieren, sagte der Spanier. Aber das war bereits bekannt. Da war ein Sponsorentermin am Abend vorher aufschlussreicher. Allein die Location war faszinierend: über den Dächern von Melbourne, in einem Luxushotel direkt am Yarra-River. Man fährt in den dritten Stock, tritt auf eine Art Terrasse ins Freie. Dort befinden sich zwei swimmingpoolblaue Hartplätze mit Blick auf die Skyline, auf denen Nadal Bälle schlug.

Der Zweck der Show: das neue Racket zu promoten, den Babolat Play Aeropro Drive. Das Besondere dabei ist der Chip im Schläger. tennis MAGAZIN hat darüber schon vor einem halben Jahr berichtet. Was neu ist: Nadal spielt den Schläger, der an der Griffkappe an einen Computer angeschlossen werden kann, tatsächlich selbst. Schon im Dezember 2012 hat er mit dem Racket experimentiert. Sein erstes offizielles Match hat er beim Saisonstart vor zwei Wochen in Doha gespielt – und gegen Michael Berrer verloren.

Aus PR-Sicht ist das natürlich nicht gut. Am Montag hat Nadal ein schweres Spiel gegen Mikhail Youzhny. Ob Sieg oder Niederlage – die Babolat-Manager haben versprochen alle Daten nach diesem Match zu veröffentlichen: Wie viele Vorhände, Rückhände er gespielt hat, an welcher Stelle der Bespannung er sie getroffen hat. Nadal geht mit seinem Schläger sozusagen online. Ein PR-Gag? Ja, auch. Aber es könnte auch ein neues Zeitalter einläuten.

Christopher Kas neuer Lisicki-Coach?

Auch Lisicki, Beck und Barthel verlieren zum Saisonauftakt

Hat Lisicki einen neuen Coach? Scheinbar ja

Sabine Lisicki hat keinen neuen Schläger, aber wohl einen neuen Coach. Das ist zwar nicht offiziell, aber es deutet einiges darauf hin, dass er Christopher Kas heißt. In Brisbane leitete er schon ihr Training und feierte beim Doppelsieg von Lisicki und Martina Hingis mit. In Melbourne steht er ebenfalls mit ihr auf dem Platz. Für ein neues Duo spricht auch der Fakt, dass sich die beiden spätestens seit den Olympischen Spielen 2012 in London, wo sie im Halbfinale standen, sehr schätzen, immer im Kontakt standen.

Am Montag spielt Lisicki ihr erstes Match gegen Kristina Mladenovic. Spätestens dann dürfte die Trainerfrage gelöst sein.

 air max 90 essential free