Cori Gauff

15-jährige Cori Gauff zieht in die Top 100 ein

Cori „Coco“ Gauff hat dank das Viertelfinaleinzuges beim WTA-Turnier in Linz den erstmaligen Einzug in die Top 100 im WTA-Ranking geschafft.

 

Manchmal muss man auch etwas Glück haben. Cori „Coco“ Gauff ging beim WTA-Turnier in Linz in der Qualifikation an den Start und schied im Quali-Finale gegen die Deutsche Tamara Korpatsch nach einer 4:6, 2:6-Niederlage aus. Nachdem Anastasija Sevastova zurückgezogen hatte, zog Gauff als zweite Lucky Loserin doch noch ins Hauptfeld ein. Dort besiegte die 15-Jährige zunächst in der ersten Runde die Qualifikantin Stefanie Vögele mit 6:3, 7:6 (7:3). Im Achtelfinale profitierte Gauff von der Aufgabe der Ukrainerin Katerny Kozlova, die beim Stand von 4:6, 6:4, 2:0 für die US-Amerikanerin nicht weiterspielen konnte.

Der Viertelfinaleinzug in Linz hat für die Teenagerin einen positiven Nebeneffekt. Mit 15 Jahren und 214 Tagen ist sie die jüngste Viertelfinalistin bei einem WTA-Turnier seit Sesil Karatantcheva im Jahr 2005. Die Bulgarin erreichte beim Turnier im australischen Gold Coast im Alter von 15 Jahren und 153 Tagen das Viertelfinale. Der Einzug in die Runde der besten Acht in Linz bedeutet außerdem, dass Gauf am nächsten Montag erstmals zu den Top 100 im WTA-Ranking gehören wird. Dadurch hat das US-Küken auch ihren Hauptfeldplatz bei den Australian Open 2020 sicher. Gauff hatte bei den Grand-Slam-Turnieren in Wimbledon und bei den US Open für Furore gesorgt. In Wimbledon erreichte sie das Achtelfinale und verlor gegen die spätere Siegerin Simona Halep. In New York zog sie in die dritte Runde ein.