ATP-Turnier in München: Zverev scheitert im Viertelfinale

München (SID) – Topfavorit Alexander Zverev ist beim ATP-Turnier in München überraschend schon im Viertelfinale gescheitert. Der an Nummer eins gesetzte Hamburger und Titelträger von 2017 und 2018 unterlag nach einer schwachen und fehlerhaften Leistung dem Qualifikanten Ilja Iwaschka (Belarus) 7:6 (7:5), 5:7, 3:6.

Zverev war nach seinem vorzeitigen Scheitern völlig niedergeschlagen. „Das ist ein Match, das ich nie verlieren darf, ich bin traurig und enttäuscht“, sagte er. Vor allem der Aufschlag, den er wegen seiner Probleme am Ellenbogen zuletzt kaum trainieren konnte, ließ ihn im Stich: „Ich habe irgendwann meine Bewegung verloren und wusste nicht mehr, wie ich die Kugel ins Feld bringen soll“, klagte der Weltranglistensechste, der 14 Doppelfehler servierte, drei davon beim entscheidenden Aufschlagverlust zum 3:5 im dritten Satz.

Iwaschka, 107. der Weltrangliste, vollendete anschließend den größten Sieg seiner Karriere nach 2:33 Stunden mit seinem ersten Matchball und trifft im Halbfinale auf Jan-Lennard Struff (Warstein). Struff steht zum achten Mal in einem Halbfinale, ein Endspiel auf der ATP-Tour hat er noch nie erreicht. 2017 und 2018 unterlag er in München jeweils im Viertelfinale gegen Zverev.

Die Teilnehmer des zweiten Halbfinales werden erst am Samstag ermittelt. Die Viertelfinal-Begegnungen zwischen dem Australier John Millman und dem Norweger Casper Ruud (3:6) sowie zwischen Nikolos Bassilaschwili aus Georgien und dem Slowaken Norbert Gombos (5:4) mussten am Freitagabend wegen Regens abgebrochen werden.