„Don“ Budge gewann als Erster alle Grand-Slam-Turniere

"Don" Budge gewann als Erster alle Grand-Slam-TurniereBild: AFP/ACME/SID/-

24. September: Don Budge gewinnt den Grand Slam

Köln (SID) – Steffi Graf ist bis heute die letzte Einzelspielerin, die sich den Heiligen Gral der Tennistour sicherte. 1988 gewann sie die seltene und damit äußerst wertvolle Kombination aller vier Grand-Slam-Turniere. Ein halbes Jahrhundert zuvor hatte der US-Amerikaner John Donald „Don“ Budge das Kunststück als Erster geschafft – nach dem Finalsieg bei den amerikanischen Meisterschaften am 24. September 1938 war der Grand Slam geboren.

Es war die Zeit der Amateure, Profis waren nicht zu den vier großen Turnieren zugelassen. Budge dominierte die Szene nach Belieben, gewann die australischen Meisterschaften in Adelaide ohne Satzverlust, überstand jegliche Gegenwehr auf den Sandplätzen von Paris, ließ seinen Gegnern in Wimbledon keine Chance – und vollendete seinen Siegeszug in New York.

Es dauert bis 1953, ehe Budges Landsfrau Maureen Connolly diese Leistung wiederholte. Der Australier Rod Laver (1962, 1969) ist bis heute der einzige Einzelspieler, der gleich zweimal den Grand Slam schaffte, dessen Landsfrau Margaret Court legte 1970 nach. Nachdem Steffi Graf ihren Triumph 1988 sogar mit dem Olympiasieg in Seoul veredelt und damit den Golden Slam erschaffen hatte, scheitern die Stars regelmäßig an der großen Aufgabe.

Serena Williams (USA) und Novak Djokovic (Serbien) hielten die Siege bei allen vier Grand-Slam-Turnieren gleichzeitig – allerdings nicht in einem Kalenderjahr. Roger Federer (Schweiz) und Rafael (Nadal) gehören immerhin zu den wenigen Spielern und Spielerinnen, die einen Karriere-Grand-Slam feierten. Eine Siegesserie wie Don Budge haben sie jedoch nie hingelegt – und werden es aller Voraussicht nach auch nicht mehr schaffen.