Rafael Nadal – Monte Carlo 2003

Flashback: 16-jähriger Rafael Nadal begeistert in Monte Carlo

Rafael Nadal geht beim ATP-Masters-1000-Turnier in Monte Carlo zum 16. Mal an den Start. Der Spanier spielte im Alter von 16 Jahren das erste Mal im Fürstentum Monaco und begeisterte bei seiner Premiere.

Rafael Nadal und das ATP-Masters-1000-Turnier in Monte Carlo: Es ist eine einzigartige Liebesgeschichte. Der Spanier spielt dieses Jahr um seinen zwölften Titel im Fürstentum Monaco. Seine Bilanz auf der roten Asche in Monte Carlo ist nahezu unfassbar: 68:4!

Nadal schlägt French-Open-Sieger in Monte Carlo

Bereits bei Nadals erstem Auftritt beim ATP-Masters-1000-Turnier im Jahr 2003 zeigte sich, warum er zum Seriensieger des Turniers avancieren sollte. Mit 16 Jahren und als Nummer 109 im ATP-Ranking bekam Nadal eine Wildcard für das Turnier und zahlte das in ihn gesetzte Vertrauen mit Topleistungen zurück. In seinem ersten allerersten Match in Monte Carlo fertigte er den Slowaken Karol Kucera mit 6:1, 6:2 ab – und das in typischer Rafa-Manier, wie hier in einem Ballwechsel zu sehen ist.

In der zweiten Runde legte Nadal noch einen drauf und besiegte den amtierenden French-Open-Sieger Albert Costa, Nummer sieben der Welt, mit 7:5, 6:3. Der 16-Jährige scheiterte schließlich im Achtelfinale an Sandplatzwühler Guillermo Coria mit 6:7 (3:7), 2:6. Nur zwei andere Spieler konnten Nadal in Monte Carlo besiegen: David Ferrer 2014 im Viertelfinale und zweimal Novak Djokovic (2013 im Finale und 2015 im Halbfinale). Es wäre keine große Überraschung, wenn die Titelsaga von Nadal in Monte Carlo in diesem Jahr in die Fortsetzung geht. Der 32-Jährige trifft in seinem Auftaktmatch entweder auf Landsmann Roberto Bautista Agut oder John Millman (Australien).