Miami Open 2019 – Day 12

Tiebreak-König John Isner erneut im Finale von Miami

Miami – Vorjahressieger John Isner hat den Siegeszug des erst 18-jährigen Felix Auger-Aliassime beendet und ist erneut ins Finale des ATP-Masters in Miami eingezogen. Der US-Aufschlagspezialist gewann gegen den Kanadier 7:6 (7:3), 7:6 (7:4) und trifft nun entweder auf den ehemaligen Weltranglistenersten Roger Federer (Schweiz) oder Denis Shapovalov (Kanada). Isner hat bislang im gesamten Turnierverlauf noch keinen Satz abgegeben.

Im Halbfinalmatch schlug Auger-Aliassime in beiden Durchgängen zum Satzgewinn auf, verlor allerdings beide Aufschlagspiele. Im ersten Satz hatte der Teenager bei einer 5.4-Führung und eigenem Aufschlag alle Vorteile in seiner Hand. Doch genau in dem Moment verließ ihn sein Service und er produzierte drei Doppelfehler.

Im zweiten Durchgang lag er sogar mit 5:2 vorne. Beim Stand von 5:3 servierte er zum Satzausgleich, ließ aber auch diese Möglichkeit ungenutzt. Auch in diesem Aufschlagspiel servierte er einen Doppelfehler. „Das waren Chancen, die man nicht vergeben darf. Es waren die Nerven. Das ist schwer zu verdauen“, sagte der Kanadier.

Tiebreak-Bilanz von John Isner in Miami: 9:0

Auger-Aliassime, der erst als Qualifikant ins Hauptfeld gerückt war, hatte zuvor als jüngster Spieler der Turniergeschichte das Halbfinale in Miami erreicht. Zudem wird er als erster in den 2000er-Jahren geborener Spieler in der kommenden Weltrangliste unter die Top 50 springen.

John Isner zeigte auch gegen den aufstrebenden Youngster seine Tiebreak-Qualitäten. In Miami entschied er bislang neun von zehn gespielten Sätzen im Tiebreak. Eine Tiebreak-Bilanz von 9:0 innerhalb eines Masters-Turniers hat vor Isner noch kein Profi geschafft. In seinen fünf Miami-Matches servierte Isner bislang 98 Asse. Gegen Auger-Aliassime waren es am Ende 21.

SID/timboe